Der Ortsverbandsvorsitzende hat das Wort

 

Januar 2019                                                                                                                       bearbeitet am 15.Dezember 2018


Jetzt beginnt wieder ein neues Jahr mit vielen Möglichkeiten, die unser Hobby einzigartig machen. Hier einige persönliche Gedanken.
Ein grosser Prozentsatz von uns Funkamateuren sind im mittleren und hohen Alter. Aus dieser Perspektive sieht der Amateurfunk richtig düster aus. Aber: Amateurfunk verfügt über Technologien, die sich in den letzten Jahren enorm entwickelt haben. Die Kombination von Amateurfunk und Computertechnik ermöglicht uns immer wieder neue Möglichkeiten. D-star, DMR+ und C4FM sind digitale Betriebsarten, die gerade jetzt in Zeiten des Sonnenfleckenminimums mit schlechten Ausbreitungs- bedingungen auf Kurzwelle weltweiten Funkverkehr ermöglichen. Handsprechfunkgeräte für DMR+ z.B. sind bereits für unter 100,--€ erhältlich und nach der Programmierung steht einem die ganze Afu-Welt zur Verfügung. Nicht jeder hat die Möglichkeit grosse Antennenanlagen aufzubauen. Gerade diese Techniken erlauben auch mit kleinem Geldbeutel aktiv am Amateurfunk teilzunehmen.
Auf Kurzwelle sind die Betriebsarten FT-8 und WSPR im Moment besonders beliebt. Sporadische Bandöffnungen ermöglichen bereits mit kleinsten Ausgangsleistungen weltweite Funkkontakte. In diesen Betriebsarten hat sich der Minicomputer Raspberry-pi und pi-zero bestens bewährt.

Die workshops an der Carl-Prüter-Oberschule in Sulingen sind mit etwa 30 Jugendlichen gut besetzt und es wird viel Interesse gebaut und gelötet. Auch ist die Schulstation DL0CPS öfters auf Kurzwelle und UKW in Betrieb. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Spender, die alle Geräte den Jugendlichen für die praktische Ausbildung kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Ziel wird es natürlich sein, den Ein- oder Anderen zum Abschluss der 10. Klasse zur Amateurfunkgenehmigung zu begleiten.

An der Labbus-Mühle in Sulingen werden wir am Pfingstmontag wieder einige Facetten unseres Hobbys präsentieren. Mit den Jungfunkern der Carl-Prüter-Oberschule wollen wir wie in den Vorjahren elektronische Bausätze mit anderen Jugendlichen bauen und in Betrieb nehmen. Auch ist eine 80m-Fuchsjagd mit von Jugendlichen der Carl-Prüter-Oberschule gebauten Peilempfängern geplant.

Wie viele Vereine leiden auch wir Funkamateure unter Nachwuchsmangel. Aber wir haben einen Grundstein gelegt und Interesse geweckt. In unserer Gesellschaft haben wir viele junge Menschen mit guter Allgemeinbildung und umfangreicher Erfahrung in neuen Technologien. Es liegt also an uns, dieses Potential aufzunehmen und diese Jugendlichen zu unterstützen.

Die monatlichen Treffen in unserem Vereinslokal Gasthaus Dahlskamp in Sulingen, Verdener Str. am 1. Freitag im Monat werden immer von unseren Mitgliedern und auch Gästen benachbarter Ortsverbände gut besucht. Auch fördern die gemeinschaftlichen Busfahrten zum Funktag in Kassel und AFU-Markt nach Dortmund die Gemeinschaft. Wünschenswert wäre eine höhere Beteiligung an den Distriktswettbewerben im April und Oktober.

Jetzt beginnt wieder ein Jahr mit vielen Möglichkeiten und Aktivitäten in unserem Ortsverband. Für das Jahr 2019 werden wir uns wieder mit bestem know how auf allen Amateurfunkbändern und in der Öffentlichkeit beim diesjährigen Mühlentag unsere Technik präsentieren.

Wir bleiben in Kontakt – Amateurfunk verbindet

Andreas Schrader, DL1PQ, OVV