Diskussions- und Newsboard des DARC-Ortsverbandes I40
allgemeine Kategorie => mcHF Projekt Deutsch / English (here you can discuss everything related to mcHF) => Thema von: DD4WH am 14. September 2015, 13:30:27

Titel: Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DD4WH am 14. September 2015, 13:30:27


Habe mal versucht, die verfügbaren Infos zu potenziellen und empfohlenen Modifikationen für den mcHF zusammen zu fassen. Ist vielleicht hilfreich für jemanden, allerdings sind alle Infos auf eigene Gefahr zu verwenden und vorher nochmals zu prüfen.

Über Ergänzungen / Korrekturen würde ich mich freuen, die Liste kann gerne von jedermann verwendet werden, vielleicht ja auch fürs Wiki hilfreich.

73 de Frank


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 14. September 2015, 16:30:37

Vielen Dank Frank!

Ich werde das mal mit den anderen Modifikationen, die auf den amateurfunk-sulingen-Seiten zu finden sind, abgleichen und diese aktualisieren.

Ich denke, es wird zwei Versionen geben:
Eine hier bei uns in der Projektgruppe und eine in der Yahoo-Newsgroup. Das liegt am völlig anderen Aufbau des Informationsflusses ;)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: hbtron am 14. September 2015, 19:05:45

Hallo Andreas,

ich habe mir heute die Schaltung nochmals verinnerlicht, um mit meinem Vorschlag für die Modifikation zum Bootloader nichts zu übersehen. (Kurz hierzu: du hast recht: es geht doch mit einem Transistor ::) , ich glaube, ich habe da eine gute Lösung - die probiere ich aber erst aus)

Aber zur Ruhestromeinstellung der PA (da gibt es eine mod): Es wird ein LM2831CDG (U18) verwendet. Diese Variante hat keine eingebauten Gegenkopplungswiderstände. Diese müsste man extern hinzufügen (am Pin Adjust). In der Schaltunmg gibt es aber keine... Wenn über DAC die Spannung eingestellt werden soll, könnte man sie über einen Widerstand hinziehen, aber nur wenn diese Gegenkopplung schon vorhanden ist.

Kann es sein, dass der Typ von U18 falsch ist ? (Es gibt auch welche mit eingebautem Teiler)

Wenn man den LM2931 ohne Gegenkopplung betreibt, müsste man theoretisch wegen der Regelung bei U-DAC > 1.2 V am Ausgang 0 Volt bekommen und bei < 1.2V knappe 8 V. Das ist dann aber sicher nicht im Sinne des Erfinders...

va 73,
Harald






Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 15. September 2015, 06:33:13

Für U18 wird ein LM2931 verwendet.

Bis auf dass die Ausgangsspannung bei fehlender oder zu geringer Belastung des Ausgangs floatet funktioniert die Schaltung. Dummerweise kann das "bis auf" dazu führen, dass man sich die Endstufen kaputtheizt. Nach dem Senden wird zwar der LM2931 via PTT am Inhibit-Eingang abgeschaltet, aber die FETs bleiben trotzdem leitend und kochen und kochen und kochen ::)

Deswegen ist als Mod ein 1...2,3K-Widerstand parallel zu C101 nötig. Damit geht das Ganze dann.

Die Einstellung des Ruhestroms an sich ist schon ok so.

Mit einem FET (den ich bei mir sowieso schon in dr Schaltung habe, um den Ruhestro im ausgeschalteten Zustand auf unter 1uA zu senken) und ein paar Widerständen und einer Diode kann man was "selbsthaltendes" bauen. Sozusagen einen "dezentralen verstreuten Thyristor ;D.

Eventuell sollten wir mal in die STM-Bibliothek greifen und die dortige Funktion für "Update via USB-Stick" ausgraben. Ich werde in Kürze mit der Implementierung von Speicherplätzen beginnen, bei denen dann "Festfrequenzen" mit allen ihren Parametern gespeichert werden können. Auch ein "Stationsname" kann dann da drauf liegen (z.B. "Radio DARC"). Um diese Liste einfacher pflegen zu können, dachte ich an eine Import/Export-Funktion, die das Ganze via Datei am USB-Stick als Text-Datei einliest bzw. ausgibt (a la Linux-Konfigdateien: eine ASCII-Datei mit jedem Editor zu bearbeiten)... Dann würde eine sowieso schon vorhandene USB-Stick-Leseroutine sehr hilfreich sein...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: hbtron am 15. September 2015, 08:07:45

Hallo Andreas,

auch wenn ich nerve, ich verstehe es nicht. (Ok, ich habe mich verschrieben: ich meinte LM2931).

Aber: nach Datenblatt von onsemi.com:
LM2931-5.0xxx sind Regler mit eingebautem Gegenkopplungswiderständen (30 k vom Ausgang, 92k nach GND)
LM2931Cxxx sind Regler, bei denen diese Widerstände fehlen, man muss diese extern anbringen, um die Spannung einzustellen.

Im Schaltplan und Stückliste steht LM2931CDG, also ohne die eingebaute Gegenkopplung.

Wenn die Gegenkopplung vorhanden ist, und man einen zusätzlichen Strom über den 2k2 Vorwiderstand aus dem DAC an Adjust einspeist (dort sind dann ja immer 1.2V Vref) oder herauszieht, kann man die Spannung am Ausgang beeinflussen, das wäre dann plausibel. Auch die nötige zusätzliche Last ist verständlich, da ja eine Minimalbelastung des Ausgangs durch die eventuell fehlende Gegenkopplung nicht vorhanden ist.

Zu meiner Power-ON-Schaltung habe ich ein kleines Problem: Sie wäre zur originalen Software nicht kompatibel. Ich bräuchte keinen aktiv LOW am PC8 zum Halten, sondern ein aktiv LOW zum Ausschalten.
Man kann das per Define natürlich bedingt übersetzen, schöner wäre aber das 'Einlesen' der Hardware-Option.

Das wird für deinen Touch sicher auch gebraucht und bei weiteren Änderungen (z.B. schaltbarer Teiler nach dem Si570 :)) hätte man immer noch nur eine Software.

Hast du da eine Idee ?

Zum Lesen eines Sticks muss ich mal sehen, was man aus den Discovery-Beispielen extrahieren kann.
Das mache ich als 2. Schritt.

vy73,
Harald

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 15. September 2015, 08:50:02

Hallo Harald,

es scheint so zu sein dass Theorie und Realität nicht übereinstimmen (in diesem Fall Datenblatt und tatsächliches Bauteil). Ich kann deinen Ausführungen folgen - die Schaltung verhält sich aber anders.

Mit den 0,4...3,3V am Adj-Eingang erzeugt der Regler 0...8V am Ausgang. Und das nicht nur auf zwei Digits - wie es nach der Theorie sein sollte ("um die 1,2V").

Weil die Schaltung so funktioniert wie sie sollte habe ich mit damit nicht weiter befasst. Das Bauteil aus dem Datenblatt kann nicht mit dem im Gerät identisch sein - das würde nämlich nicht so laufen.

Ein anders "Datenblattproblem" gab es auch schon mal:
die Audioendstufe LM386 wird normalerweise von den +8V gespeist. Wenn man die Lautstärke richtig aufdreht (im Freien z.B.) dann kam es zu Rückkopplungen über die Betriebsspannung. Da ich dieses IC bei mir in diversen Anwendungen seit Jahren in Betrieb habe, habe ich mich um das Datenblatt nicht weiter gekümmert und die Spannung einfach von den +12V direkt genommen und damit war das Rückkopplungsproblem weg. Zusätzlich betreibe ich meinen mcHF ja mit 4 Li-Ionenzellen (macht im vollgeladenen Zustand 16.8V). In der Yahoo-NG machte mich Clint dann darauf aufmerksam, dass die absolute Maximalspannung für den LM386 bei 16V liegt und er einen Betrieb mit 16.8V bestimmt nicht überlebt. Er kenne eine Serie kommerzieller Geräte, bei denen in der Garantiezeit viele LM386 gestorben sind weil sie an 12V betrieben wurden. Das hat mich regelrecht umgehauen: Bei mir laufen seit mittlerweilen 4 Jahren drei LM386 (SMD) an 20V - und leben immer noch! Muß wohl auf die Verlustleistung ankommen und nicht auf die reine Spannung. Im Datenblatt steht eindeutig: "max. 16V". Aber meine laufen mit 20V und der in meinem mcHF lebt auch immer noch (6 Monate). Theorie und Praxis... Oft steht auch unter den Datenblättern sowas wie "subjects may change without notice". Bedeutet soviel wie: kann stimmen - vielleicht halten sie aber auch mehr aus bei neueren Revisions... Wie oft habe ich früher Prozessoren "getuned"... Mehr Taktfrequenz, evtl. ein paar Zehntel Milivolt mehr Corespannung - und schon liefen die teilweise mit der 1.5-fachen Nominalfrequenz stabil. Nicht alle, aber die meisten.


Zur Software:
Auch ich lege hohe Priorität darauf, dass die Hardware und die Software nicht "auseinanderläuft" und eine neue Firmware nicht ohne Änderungen der Hardware läuft.

Allerdings hat auch diese Priorität Grenzen. Wenn die Vorteile der neuen Firmware erdrückend sind, kann nicht die Tatsache, dass nicht alle davon überzeugt sind, zum Stillstand führen. Open Source lebt auch davon, dass Branches und Forks entstehen können. Nur diese Freiheiten eröffnen die Möglichkeiten grenzenloser Weiterentwicklung.

Niemand kann andere ausbremsen, die Entwicklung lebt in sich - das ist Open Source. Eine Teamarbeit steht auch dabei "ganz weit oben" in der Prioritätenliste. Aber sie ist keine unüberwindliche Hürde a la Lichtgeschwindigkeit. Wie oft habe ich das in verschiedenen Open-Source-Projekten erlebt, dass sich die bisherigen Maintainer "festgefahren" hatten und nichts mehr lief. Dann trennten sich einige aus dem alten Team ab, machten sich "selbsttändig" und führten das Projekt unter anderem Namen weiter. Die Beispiele dafür sind so häufig, fass man sie gar nicht aufzählen kann. Und manchmal kennt heute niemand mehr das Originalprojekt - nur noch den Fork :)
"Open Office" <--> "Libre Office" z.B. Auch ist "Linux Mint" ein Fork von "Ubuntu".

vy 73
Andreas

Titel: Modifikationen des mcHF eingepflegt!
Beitrag von: DF8OE am 16. September 2015, 06:12:29

Ich habe die Änderungen des Docs in unsere Projektseite (http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen) eingepflegt.

Ich überlege auch, ob ich sie in Englisch ins Wiki des Githubs einpflege. So wären zukünftige neue Modifikationen einfach "anzuhängen" und damit die Dokumentation einfacher zu pflegen und auch aktueller. Übrigens das meiner Meinung nach größte Manko dieses (und sehr vieler anderer) Projekte/s:
Die mangelhafte Dokumentation. Oft ist es gar nicht die Mühe und Zeit, die niemand investieren will, sondern eine technische Durchführung, die alles auf den Schultern eines Einzelnen belässt Ich kann nicht beurteilen, ob das ein Mangel an Wissen, wie man sowas auf die Schultern vieler verteilen kann, ist, oder persönliche Gründe ("alles meins...") - im Resultat geht dadurch auf jeden Fall einiges verloren ???

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DD4WH am 16. September 2015, 07:34:16


@Andreas: vielen Dank für die Zusammenstellung und Veröffentlichung auf der I40-Seite! Das mit dem Manko der Dokumentation sehe ich ähnlich, wobei beim mcHF ja vergleichsweise gut dokumentiert wurde, bei der hardware sogar mustergültig. Allerdings wäre wirklich ein Ablaufschema und eine Erklärung der Software-Audio-Verarbeitung hilfreich, um den source code zu verstehen (und dann wäre es für Anfänger wie mich auch erst möglich, Änderungen selbst auszuprobieren).

Ich habe nochmal über die von mir vorgeschlagene Veränderung "C26 & C31 auf 10µF vergrößern" nachgedacht (ausprobiert habe ich sie noch nicht), die verbesserte Audio-Bass-Wiedergabe bringen könnte. Bei eingeschaltetem "frequency translate" bringt das ja nichts, da sich ja dann die tiefen Audiofrequenzen im IQ-Strom nahe der IF 6kHz befinden sollten. Da "frequency translate" auf jeden Fall immer eingeschaltet sein sollte, da man so Netzbrummen und sonstige Geräusche < 1kHz sehr gut unterdrückt (praktisch jedes ernst zu nehmende IQ-SDR macht das so), ergibt das dann keinen Sinn.

Vielleicht wurden ja C26 & C31 von Chris als 470nF gewählt, um in der Original-firmware (ohne "frequency translate") etwas 50Hz Netzbrummen zu dämpfen? Komischerweise sind dann die Eingangs-Kondensatoren für LLINEIN und RLINEIN 1µF und nicht 470nF?

Aus meiner Sicht kannst Du in der Aufstellung der mods den Punkt 14 wieder streichen. Ich würde das erstmal selbst ausprobieren und dann berichten (Bausatz von Chris kommt wohl diese Woche noch ;-)).

73 de Frank


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 16. September 2015, 08:15:44

Ich werde das erstmal in meinem Code ausdokumentieren. Ich dachte, Du hättest das schon probiert und nicht weiter geschaut, da Dir ja die Basswidergabe sehr am Herzen gelegen hat 8)

Selbstverständlich betreibt jeder, der verstanden hat, wie SDR funktioniert, sein Gerät im translate-Modus. Insofern dürfte die Kapazität der beiden Kondensatoren mit 470nF ok sein, da die Impedanz für den zu verarbeitenden Frequenzbereich schon sehr niederohmig ist.

Die Software ist nur im Quelltext dokumentiert, und wenn Du jemanden, der sich gar nicht mit dem Projekt befasst hat und die Yahoo-NG noch nicht gelesen hat auf den Selbstbau ansprichst, erhältst Du zu 99,99% die Antwort: "Ich blicke durch die ganzen Modifikationen, die sich nirgendwo gesammelt befinden, nicht mehr durch."

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 17. September 2015, 15:45:37

Hi!

Ich habe noch eine Frage zu den "Notwendigen Umbauten". Im SWR Meter werden C82 und C83 mit 100nF gegen 2µ2 getauscht. Leider ist keine Spannungsfestigkeit angegeben. Grob überschlägig kommen in die PA 14V rein und werden noch mit 2:3 hochtransformiert.
Ich habe hier 2µ2 / 10V als 0402, was mit zu schwach erscheint. Ich habe auch 2µ2 / 50V als SMD Becher, die passen aber vom Platz her nicht zwischen die umliegenden Bauteile.

Wenn ich die Spannungsfestigkeit wüsste, könnte ich mir ja was passendes bestellen...

Danke schon mal
73!
Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. September 2015, 15:55:17

...da diese Spannungen praktisch direkt auf die ADCs des STM gehen, dürfen 3,3V als maximale Spannung angenommen werden ;)
Ich habe alte Cs aus Ausschlachtnotebooks genommen - hatten 5V.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 17. September 2015, 18:29:31

Naja, sie liegen direkt hinter dem Übertrager und den Dioden, aber vor dem Widerstandsteiler von 1k/100k.
daher die Rückfrage. Am CPU Port dürfen 3V3 nicht überschritten werden, wobei das nur teilweise stimmt, da waren einige Pins 5V tolerant. Und der Widerstand in Reihe würde den Strom begrenzen und einen Latchup verhindern.

Ich setze die 0603er 2µ2/6V einfach mal ein. Sind ja schnell getauscht. Ich mach mich dann mal ans wickeln. Das Hühnerfutter ist nämlich jetzt komplett...

73!
Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. September 2015, 18:40:23

Na denn auf auf die Zielgerade, Ulrich 8) !

Also meine 5V haben bislang alles überstanden (auch "Betrieb versehentlich ohne Antenne") - und Tantal sind da ja wenig tolerant...

Beachte bitte die Seite Modifikationen (http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen) - dort sind die gesammelten Erfahrungen der ersten Projektgruppe mit drin. Und bezüglich der Modifikation des Treibertrafos T5 sowie der Verminderung der Stromaufnahme im ausgeschalteten Zustend auf unter 1uA muss ich noch die Schaltungen zeichnen...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 17. September 2015, 21:09:30

Hmmm... Das ist dann schon ein wenig schief gelaufen...

Ich hatte die Aufbauanleitung von Dir gefunden und darin das PDF mit den unbedingt notwendigen Änderungen.
Im Forum hatte ich gelesen, dass die Änderungen in der Aufbauanleitung zusammen gefasst werden würden. Also habe ich da nicht mehr geklickt, weil ich davon ausging, dass das, was ich da im anderen Tab schon offen habe das ist, wovon geschrieben wurde...

Nun sehe ich, dass die Seite Modifikationen schon sehr erheblich ist. Und das kommt dann teilweise auch zuspät. Das Display sitzt jetzt ohne Sockel auf dem UI PCB.

Vielleicht sollte man das noch einmal sortieren und nur eine Seite mit Modifikationen pflegen. Ich kann wohl jetzt auch nicht mehr feststellen, welches Display ich habe, und wie ich die 0R bestücken muss...

Muss mal sehen, ob ich das noch heraus finde oder ob ich das UI in den Ofen werfe und das LCD per Heißluft noch mal herunter bekomme... das wird aber eher nix, denke ich...

73°
Ulrich


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 18. September 2015, 07:02:56

Die Seite in unserer Internetpräsenz mit den Modifikationen ist die Seite, die regelmäßig gepflegt wird... Die Foreneinträge bleiben so, wie sie "gewachsen" sind. Aber Du hast Recht, die PDFs muß ich wieder rausschmeißen.

Ich habe das LCD von einem OV-Kollegen mit Heissluft auslöten können (Flachdüse). Platine und LCD haben es überstanden.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 18. September 2015, 13:05:10

So, habe mal Spannung angelegt...

Ich gehe gerade die Liste der Änderungen durch und gleiche ab, was in dem PDF drin stand und was auf der Seite steht...

Im PDF werden die beiden SMD-Spulen RFC5 und RFC6 durch 3T 0.3mm CuL auf BN43-2402 ersetzt.
Bei den Modifikationen werden diese nicht mehr aufgeführt.
Die Modifikation von T5 selbst ist etwas lapidar beschrieben: Punkt 14 sagt nur, dass er durch die BN ersetzt werden soll, im PDF steht dazu wenigstens noch 2T / 2x3T trifiliar 0.3mm CuL...

Könnt Ihr mich netterweise aufklären?

73!
Astralix

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 18. September 2015, 13:21:01

Danke - eingepflegt.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL7ATS am 20. September 2015, 10:07:49

Hallo Andreas,

ich habe eine Modifikation auf dem UI-Board verbaut, sie sollte zwingend sein. Jetzt kann ich das nicht mehr finden: R45 wird stehend auf dem Pad zum Elko hin aufgelötet und mit einer Drahtbrücke mit +8V verbunden. Dafür sollte die Leiterbahn unterhalb von C59/C60/C61 genutzt werden. Ist das noch aktuell ?

tnx + vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 20. September 2015, 11:46:39

Nein. Die galt/gilt nur, wenn man für den 3,3V-Regeler noch die "normale" Version verwendet hat und nicht die Low-Drop-Version. Mit letzterer ist die Mod überflüssig.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL3ED am 22. September 2015, 11:17:04

10 Watt auf 10 m mit 13,8 Volt Betriebsspannung.
Wie geht’s und was ist zu bedenken.
Es wird die Spule T5 auf Doppellochkern umgebaut, wie beschrieben. Ferner die Gegenkopplung von Q3,4 auf 1 Ohm geändert. T7 wird auf zwei Doppellochkerne umgebaut und nicht den Kondensator an der primär Einspeisung von 100 nF nach Masse vergessen. So kurz wie möglich. An der primär Seite von T7 wird nicht ein 270 pf sondern ein 68 pf angelötet. Denn wir wollen ja die hohen Frequenzen bevorzugen. Unter haben wir genügend Leistung.
Das nächste Problem ist die Stromversorgung der Endstufe. Da die Platine nicht für die Ströme wohl ausgelegt ist, müssen wir mit Draht nachhelfen. Auf dem Strompfad PLUS, von der Buchse bis zur Endstufe gehen 0,2 Volt verloren. Das ist nicht viel, aber auf dem MINUS Pfad gehen hingegen 0,7 Volt verloren. Das sind fast 1 Volt. Der Eine oder Andere wird sagen bei mir nicht, weil der negative Pfad bei Ihm von der Buchse zu den Masseflächen der Stabys, über die Kühlschiene zur Endstufe gelangt. Das wiederum ist abhängig wie seine Kühlschiene eloxiert ist, Übergangswiderstand. Wenn nämlich der Strom über die Platine geht kommt er z.B. am Mischer vorbei und Moduliert die Versorgungsspannung. Was im Endeffekt eine Amplitudenmodulation des Mischers bewirkt. Also lieber Kabel ziehen.

73 DL3ED ULrich

Titel: Frage zu Modification 10
Beitrag von: DD4WH am 23. September 2015, 19:38:47

Hallo Andreas,

in Modifikation 10 (Ruhestrom Sendertreiber) soll der Fädeldraht laut Deiner Mod-Seite (http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start) an PTT_5V angeschlossen werden (Pin 1 von U1). Im pdf von Clint steht, dass der Fädeldraht an PTT_N5V angeschlossen werden soll ("junction of R15 and Q1a").

Da tun sich bei mir 2 Fragen auf:

1.) was ist der Unterschied zw. PTT_5V und PTT_N5V ?

2.) an welchen Anschluss muss der Fädeldraht, damit der Ruhestrom durch die Sendertreiber bei Rx ausgeschaltet ist?

Meine Vermutung wäre, dass PTT_5V richtig ist, denn vorher war ja dieser Punkt an 12V dauerhaft angeschlossen für den bias und PTT_5V hat ja 5V beim Senden. Aber dann frage ich mich, ob noch niemand Clints mod ausprobiert hat, denn dann wäre es mit Clints mod genau umgekehrt: beim Senden ist PTT_N5V bei 0V und schaltet den bias der Transistoren aus!

Oder habe ich da einen Denkfehler drin!?

Würde mich über Klärung freuen!

73 de Frank DD4WH




Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 23. September 2015, 20:21:28

Also ich habe den Plan bislang nicht gesehen, aber wenn Du 12V schalten willst, mit einem FET in Serie, dann muss das doch ein P-Channel sein und das Gate muss auf Masse gezogen werden, damit es leitet... Dann wäre PTT_N5V Dein Freund. Wenn man das nicht hart koppeln will, dann kommt da noch ein Schalt-Transistor vor oder ein Logic-Level-FET und das würde dann wieder invertieren also an PTT_5V.

PTT_5V wir einfach mittels U7 (4 fach NOR) invertiert und damit zu PTT_N5V.

73!
Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 24. September 2015, 03:57:24

Es wird nicht die 12V für Sendung geschaltet, sondern die gesamten 12V werden "abgeschaltet". Bis auf den Strom für die Endstufen (da geht ein dicker Draht direkt zu den Akkus) wird ALLES abgeschaltet. Dadurch sinkt der Strom im abgeschalteten Zustand auf unter 1uA.

Schaltung ist etwas schwieriger und folgt in Kürze. Ist kein Muß, diese Modifikation.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DD4WH am 24. September 2015, 06:17:22

Hallo Andreas, hallo Ulrich,

das ist offensichtlich ein Missverständnis, es geht um Modifikation 10, nicht um Modifikation 9 (Nummerierung entsprechend dieser Seite: http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start).

Und da stellen sich mir die entsprechenden Fragen, da Clint als Schaltimpuls für die Transistoren Q3 und Q4 PTT_N5V heranzieht und die Modifikation von Dir, Andreas, PTT_5V.

--> in Modifikation 10 (Ruhestrom Sendertreiber) soll der Fädeldraht laut Deiner Mod-Seite (http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start) an PTT_5V angeschlossen werden (Pin 1 von U1). Im pdf von Clint (mcHF_board_modifications_20150903 auf S. 13, "Reduction of standing current by the PA driver transistors") steht, dass der Fädeldraht an PTT_N5V angeschlossen werden soll ("junction of R15 and Q1a").

Wäre schön, wenn mir das jemand erklären könnte.

73 de Frank

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 24. September 2015, 08:29:13

Die Spannung muß "High" sein, wenn PTT gedrückt ist - also PTT_5V und NICHT PTT_N5V.

Im Übrigen liegt U2 günstiger als U1 und man sollte Pin1 von U1 nehmen - habe ich eben korrigiert.

Das ist wieder so einer dieser typischen Yahoo-Group-Probleme... Ich meine mich zu erinnern dass das Thema schon mal angesprochen wurde. Aber im Durcheinander der Messages ist das verschütt gegangen - wie vieles andere auch :(

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DD4WH am 24. September 2015, 09:10:05


Vielen Dank für die Klärung und auch für den Tipp, dass U2 viel näher liegt!

Dann kann ich die mod bei mir zu Ende basteln ;-)

73 de Frank

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL7ATS am 26. September 2015, 13:09:59

Hallo Andreas,

ich brüte über T5. Die Modifikationen von Clint sagen: Sekundär 2 Windungen mit Mittelanzapfung und Primär 4 Windungen. Hier im Board finde ich auch Verweise darauf. In den Modifikationen auf der OV-Seite finde ich nun unter Punkt 14: Primär 2 Windungen, Sekundär 6 mit Mittelanzapfung. Was ist sinnnvoller?

tnx + vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DD4WH am 28. September 2015, 14:15:16


Hallo Andreas und andere Bastler,

ich bin mal die Modifikationen nochmal durchgegangen und habe versucht, die mods auf der website (http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start) mit denen im pdf von Clint (mcHF_board_modifications vom 3.9.2015) abzugleichen und zu verstehen. Das passt schon ganz gut, ein paar Dinge sind mir noch aufgefallen, die bei Clint im pdf stehen, aber nicht auf der Modifikationen-Seite des I40 aufgeführt sind (wahrscheinlich hat das seinen Grund, aber ich würde das gerne wissen, wenn jemand mir das erklären möchte):

1.) mod 12: R59/R60 etc. Clint hat für den gleichen Zweck auch noch zusätzlich den Austausch der 0-Ohm-Widerstände R55+R56 mit 47µH-Induktivitäten und jeweils einen 1nF bis 100nF-Kondensator zwischen pin9 sowie pin 10 und GND des 30-PIN-connectors mit drin. Ist das sinnvoll?

2.) Ersetzen von C64 mit 0 Ohm (Zusammen mit dem Weglassen von R40 + Q2)

3.) Ersetzen von U5 durch einen low dropout regulator --> wichtig, wenn man den Komplettsatz von Chris bekommt

4.) RFC7: 47µH statt 4.7µH

5.) T7 mod mit den 2 großen Ferriten

6.) und die schon gestellte Frage, welche Modifikation von T5 sinnvoll ist, bleibt: ein 1:3-Übertrager (I40: 2t primär, 6t sekundär), oder ein 2:1-Übertrager (Clint: 4t primär, 2t sekundär)?

Wäre schön, wenn mir jemand das erklären könnte, und vielleicht sollte das ein oder Andere ja noch auf die Modifikationen-Seite des Ortsverband Sulingen.

73 de Frank



Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF4KD am 29. September 2015, 09:58:02

Würde mich auch brennend interessieren. Ein Kit (leider nur ein) ist von Chris unterwegs und wir würden gerne die Teile für die Änderungen besorgen, möglichst in einem Rutsch.

vy 73, Hans

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 29. September 2015, 18:24:35

@DD4WL

zu 1)
Ist nicht sinnvoll. An der SWR-Meßbrücke muß noch grundsätzlich gearbeitet werden. Diese zusätzlichen Modifikationen wirken nur "zufällig".

zu 2)
Ist nicht sinnvoll, da dadurch die galvanische Trennung der Basis wegfällt. Wer glaubt, ein 100nF-C würde zusätzliche Dämpfung bringen - naja ::)

zu 3)
Der Low-Drop-Regler ist in den BOMs von unserer Seite schon enthalten - es ist daher keine Mod, wenn man nicht Dinge vermischt (die Mods von underer Seite mit der BOM aus der Yahoo-NG)

zu 4)
RFC7 hat laut unserer BOM schon 47uH

zu 5)
sind wir noch am forschen - daher noch keine Empfehlung, das "Original" zu verlassen

zu 6)
Ich habe beide Version geprüft und verglichen, unsere bringt mehr Leistung auf allen Bändern

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF4KD am 01. Oktober 2015, 14:09:49

@Andreas

Chris hat geliefert und ich bin gerade dabei die fehlenden/geänderten Teile zu listen. In der Stückliste "farnell-mchf.ods" (blö.... Format) finde ich zwei Abschnitte, oben und unten. Ich nehme an das sind RF (oben) und UI (unten). Unten hast du auch einen U5 LDO. Gehört der da hin? Oder ist das ein copy/paste Fehler?

vy 73, Hans

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9TZU am 01. Oktober 2015, 14:37:16

Hallo

Ist das OpenOffice-Tabellen Format...
Zitat von: DF4KD am 01. Oktober 2015, 14:09:49
@Andreas
... In der Stückliste "farnell-mchf.ods" (blö.... Format)...


Aber lässt sich ja problemlos mit Excel öffnen und wenn gewünscht auch im entsprechenden Excel Format wieder speichern.

vy 73, Christof

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 01. Oktober 2015, 14:56:10

Jedes proprietäre Format ist blöde - jedes freie schön 8) Mehr Freiheit - weniger
Zwang - daher grundsätzlich freie Formate.

Ja - es müssen beide Male Low-Drop-Regler sein, weil beide ihre 3.3V aus nur 5V Eingang erzeugen müssen. Ich hatte das in der Yahoo-NG vor ca. 5 Monaten geschrieben. Aber da ist es untergegangen.... Bei uns nicht ;)

[EDIT]
Im gesamten Gerät sind an exakt ZWEI Stellen 3.3V-Regler verbaut. Es dürfte nicht zu schwer sein, die zu finden...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF4KD am 01. Oktober 2015, 15:12:53

Du machst es einem nicht leicht einzusteigen. Ich suche denn mal die Foreneinträge der letzten 5 Monate ab um rauszufinden wo ein LDO auf der UI ersetzt oder zusätzlich rein soll. U5 kann es ja nicht sein, das ist ja schon der FOX924.

73, Hans

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl2kuh am 01. Oktober 2015, 15:16:56

@Hans DK4FD
Stammt Deine Lieferung aus der Bestellung vom Sonntag 27.9.2015 ?
Wenn ja, könntest Du ein Ergebnis des Vergleichs als Datei hier posten/hochladen? Das spart mir viel Arbeit, ich habe auch am Sonntag bestellen können.

73 Hagen DL2KUH

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF4KD am 01. Oktober 2015, 15:27:52

@DL2KUH
Ja, das ist richtig. Ich habe bisher erstmal das gelieferte Material gesichtet und mit Chris' Liste verglichen. Schaut gut aus. Was Chris da ein Arbeit reinsteckt die ganzen Tütchen zu füllen, alle Achtung.

Der Vergleich kann aber noch etwas dauern. Es gibt dabei ein paar "Hürden" zu überwinden. Aber wenn fertig poste ich das Ergebnis gern.


vy 73, Hans

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DD4WH am 01. Oktober 2015, 21:09:45

@DF4KD

Vermutlich meint Andreas U6 auf dem UI board, aber der ist von Chris ja schon als LDO regulator geliefert (KF33BDT-TR), daher muss man da nichts tun.

73 de Frank

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DD4WH am 01. Oktober 2015, 21:30:53


@Andreas

Vielen Dank für Deine Hinweise zu den von mir aufgeführten mods aus dem Dokument von Clint! Überhaupt ein großes Lob für Deine ganze Betreuungsarbeit, das ist ja wohl ein full-time-job . . .

Ich habe versucht, Deine Modifikation RF-04-:-015 nachzubauen: Binokular-Kern BN43-2402 primär 2t, sekundär 6t mit Mittelanzapfung mit 0.3mm Cu-Draht

--> das geht nicht, da mit der Stärke 0.3mm die Anzahl der Windungen nicht auf den Kern passt. (Habe es zweimal versucht ;-))

Daher meine Frage, habe ich die Anzahl der Windungen richtig interpretiert? Wenn ich von oben auf den Doppellochkern schaue, sehe ich 8 Drähte aus den Löchern kommen und wieder hinein verschwinden.

Ich werde nun den Kern mit dünnerem Draht bewickeln, vielleicht kannst Du die mod-Seite ändern und den dünneren Draht aufführen.

73 de Frank



Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF4KD am 02. Oktober 2015, 02:55:33

@DD4WH

Das habe ich wohl bemerkt. Der KF33.. und der LF33... sind bis auf kleine Ausnahmen gleich. Ich gehe nur einfach erstmal davon aus das es einen Grund hat den von Chris gewählten auszutauschen.

73, Hans

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 02. Oktober 2015, 07:44:46

Ich habe auf der UI den von Chris gelieferte Chip zuerst mal an 8V modifiziert, was problemlos lief. Dann habe ich bemerkt, dass es schon ein LowDrop ist, und habe ihn der Optik wegen auf die 5V rail zurück gelötet. Passt auch.

Die anderen Modifikationen werde ich systematisch noch einmal untersuchen, sobald die RD16HHF1 da sind. Vorher muss ich noch ein paar andere Kleinigkeiten beenden, um mich voll in den mcHF stürzen zu können.

73!
Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 05. Oktober 2015, 06:45:32

Unter http://sp-hm.pl/thread-1984-page-45.html habe ich als PDF 4x Aufbauhinweise (modifiziert) für UI und Rf und 1x Firmware von DL2FW gefunden.
War mir persönlich neu
73
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 05. Oktober 2015, 07:11:30

Ist/war mir auch neu...

Danke!
vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DO5MZ am 13. Oktober 2015, 06:05:34

Hallo zusammen

was haltet Ihr davon die Änderungen nicht nur in Schrift fest zu halten sodern bei kniffligen auch in Bild.
wenn ich so weit bin werde ich diese Änderungen wenn bis dahin noch nicht erfolgt in Pixeln festhalten und hier einstellen

73 Markus

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 13. Oktober 2015, 06:13:58

Gerne! Ich könnte das dann auf unseren Webseiten einpflegen. Um sowas machen zu können, habe ich schließlich ein CMS gewählt 8)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DO7JCM am 14. Oktober 2015, 04:15:50

Guten Morgen,
ich hätte mich gefreut, die modifikations-doc in deutsch lesen zu können.
Gruß
Christian
DO7JCM

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 14. Oktober 2015, 06:42:18

Äh....


Ist sie doch!!??


Modifikatiosliste (http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DO7JCM am 14. Oktober 2015, 07:19:27

Hallo Andreas,
danke für den Hinweis auf die deutsche Modifikationsliste, die ich ja ständig verfolge und auch beim Hardwareaufbau berücksichtigt habe.
Ich bin leider nicht so toll des Englischen mächtig, entschuldige meine Äußerung.
Gruß
Christian DO7JCM

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 14. Oktober 2015, 13:27:33

Wofür entschuldigen? Wir haben ja extra die deutsche Projektgruppe gegründet, weil es sehr viele mcHF-Interessenten gibt, die genau das gleiche Problem haben.

Dass die Ergebnisse / Erkenntnisse unserer Gruppe teilweise nicht übereinstimmen mit der englischen "Seite", hat entweder Gründe, weil wir was übersehen haben (dann bitte sofort Mitteilung!!) oder dass wir anderer Meinung sind als die englischsprachige Gemeinde 8)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 24. Oktober 2015, 10:55:37

Hallo Andreas,

anbei als Diskussionsvorschlag die Änderungsliste aus http://www.amateurfunk-sulingen.de/modifikationen#start in Form einer Libreoffice-Calc-Liste. Die ggf. zu ändernden Bauelemente sind aus dem Text in zusätzliche Spalten herausgezogen. Ggf. können auch Verweise auf Schaltplan- oder Aufbauskizzen eingefügt werden.

vy 73, Thomas DG3NEO

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2GMI - Michael am 24. Oktober 2015, 15:59:00

Wieder ein sinnvolles Dokument, in einem Format, mit dem ich gerne Arbeite ;-

Könnte man nicht mal alle Dokumente, die es bisher so gab, an einer Zentralen Stelle zusammenfassen ?

Grad eben das Display beim Chinamann bestellt ....

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 24. Oktober 2015, 16:24:59

Wird auf jeden Fall gemacht! Die zentrale Stelle weren unsere mcHF-Projektseiten sein. Dort - je nach Thematik - wird man alle diese Dokumente wiederfinden.

Danke für die Mühe & Bereitstellung!

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 25. Oktober 2015, 06:29:30

Hallo,
Danke an Thomas, DG3NEO, ist ein sehr gutes Arbeitspapier.
Für die Mod UI_04_017 habe ich die Schaltung als PDF angehangen.
Frage in die Runde: kann jemand einen Diodentyp nennen, der zum Einsatz kommt.
Was ich gefunden habe; entweder Uf zu hoch (soll ja ca. 0,2V betragen, wegen Spannungsabfall) oder der zulässige Flußstrom ist zu niedrig (gewünscht ca. 500mA)
Einen schönen Sonntag
73 aus Erfurt
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 25. Oktober 2015, 08:24:11

Die SK34A (http://www.reichelt.de/SB-SKE-4F-Dioden/SK-34A-SMD/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=2991&ARTICLE=95384&OFFSET=16&) hat bei den benötigten Strömen (!!) ein Uf von unter 0.2V.

Bei "Vollast" 3A hat sie 0.55V. Es gibt noch jede Menge anderer - aber diese hatte ich gerade rumliegen...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 25. Oktober 2015, 09:57:45

Hallo zusammen,

anbei ein Versuch mit den Bildern (Auszug aus den
beiden PDF von Michael) in der Tabelle.

Danke dafür an Michael!!

vy 73 de Thomas DG3NEO

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 26. Oktober 2015, 17:14:00

Nun mit Änderung (UI-04-!-021)
Update der Tabellen-Version, incl. der Zeichnungen von Michael.

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 26. Oktober 2015, 17:21:05

Ich erarbeite gerade einen Downloadbereich für unsere Webseite, da kommt diese Doku auf jeden Fall (und einige andere auch).

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DM5AF am 08. November 2015, 19:03:26

Hallo,

da hätte ich mal eine Bitte an die "Bauteilbeschaffungsspezialisten", was für ein Wort :-).
Ich habe die Bauteile von Chris bestellt und bekommen und möchte nun die restlichen Teile beschaffen.
Als einer der eher sehr selten SMD Bauteile bestellt und eher ein Nachbauer als ein Elektroniker ist,
bin ich mir sehr unsicher in der Auswahl der richtigen Spezifikation der Teile für die Modifikationen.

Bevor ich lauter falsche Teile bestelle, ( Bauform/ Größe, richtige Voltzahl bei den Kondensatoren)
frage ich hier doch mal in die nette Runde rein ob einer die Bestellnummern für diese Teile in einer Liste hat und diese
mir und Menschen die möglicherweise ähnliche Unsicherheiten haben zur Verfügung stellen will und dies auch tut.

Ich bedanke mich schon mal voreilend
Danke

73 Andreas, SWL

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 09. November 2015, 06:49:03

Es sollten alle Teile bei Chris bereits dabei sein.

Der Prozessor könnte falsch sein /nur 512KB anstelle 1MB) und die Buchsenleisten für das LCD fehlen. Auch ist nur einer der beiden 3.3V-Regler ein "Low-Drop", es müssen aber beide "Low-Drop" sein. Ob das immer noch so ist weiß ich nicht. Ich habe die Info bekommen dass Chris den Prozessor neuerdings auch mit 1MB ausliefert.

Die Bestellnummern von Farnell findest Du in unserer Bauteilliste auf den Projektseiten.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DM5AF am 09. November 2015, 07:55:50

Hallo Andreas,

danke für die schnelle umfassende Antwort.
Ich habe das jetzt so verstanden das ich die Bestellnummern aller
Bauteile der Modifikationen in der Bauteilliste der Projektseite finde.

Super dann suche ich die mal raus und bestelle.

73 Andreas SWL

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 09. November 2015, 08:31:40

Hallo Andreas,

Die Informationen, die ich bislang von allen erhalten habe, die entweder die Teile nach unserer Liste bestellt haben oder das Kit von Chris bekommen haben sagen aus, dass bis auf das oben genannte "alles richtig und drin" war.

Irrtümer sind wie üblich auch überall enthalten - aber ich hoffe, dass sie nicht gravierend sind 8)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DM2CMB am 09. November 2015, 12:21:05

Welche Modifikation UI-04-:-019 sollte man anwenden?

26.10.2015
(UI-04-:-019) Wer vorausschauend sein möchte, bestückt U7 auf der UI-Platine mit einem 24LC1025. Das ist ein 128KB serielles EEPROM, dessen Speicherplatz auch für zukünftige zusätzliche Firmwarefunktionen wie "Stationstasten" bestens gerüstet ist. Vor dem Einlöten legt man einen dünnen Draht von Pin8 zu Pin1, Pin2 und Pin3. Pin5 und Pin6 werden vorsichtig "waagerecht gebogen", da sie nicht an die Lötpads, sondern mit Fädeldraht an den bereits benutzten I2C-Bus gelötet werden. Auf diese Weise bekommt man zwei weitere wertvolle GPIO-Pins des Mikrokontrollers frei. Pin5 wird an R48 angeschlossen, Pin6 an R47 (jeweils das Ende, das an den Header zur RF-Platine geht). Aktuell wird der serielle EEPROM noch von keiner Firmware unterstützt (schadet aber auch nicht, wenn man ihn bestückt). Ich arbeite aber aktuell daran, diesen Baustein zu unterstützen.

05.11.2015
(UI-04-:-019) Wer vorausschauend sein möchte, bestückt U7 auf der UI-Platine mit einem 24LC1025. Das ist ein 128KB serielles EEPROM, dessen Speicherplatz auch für zukünftige zusätzliche Firmwarefunktionen wie "Stationstasten" bestens gerüstet ist. Vor dem Einlöten legt man einen dünnen Draht von Pin8 zu Pin3. Aktuell wird der serielle EEPROM noch von keiner Firmware unterstützt (schadet aber auch nicht, wenn man ihn bestückt). Ich arbeite aber gerade daran, diesen Baustein zu unterstützen.

vy 73
Rainer,DM2CMB

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 09. November 2015, 12:30:26

Immer die neueste.

Wird eine Modifikation verändert, wird die alte ungültig.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 11. November 2015, 07:54:54

Guten Morgen,
habe eine Frage zur Modifikation UI-04-017.
Was schaltungstechnisch zu realisieren ist, kein Problem, hatte ja schon mal ein ergänztes Schema ins Forum gestellt.
Frage prinzipiell zum BUCHSEN-TYP. Lt. Stückliste und Lyout ist es eine MINI-USB-B Buchse.
Alle DUAL-USB-Speichersticks, die ich gefunden habe, haben aber als zweiten Anschluß (neben dem Standard-"A") einen MICRO-USB-Stecker. Das passt ja nicht.
Wie ist denn der Anschluß des Sticks gedacht? Bitte mal um Aufklärung.
Danle
73 aus Erfurt
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2KI am 11. November 2015, 08:07:06

Modifikation UI-04-:-017

Guten Morgen,

derzeit habe ich mit dem Aufbau des RF-Boards noch zu tun, beschäftige mich aber auch vorausschauend bereits mit den Modifikationen zum UI-Bord.

Mangels Erfahrung mit derartigen Bauteilen daher die Frage:
  • Gibt es zu der Mod UI-04-:-017 eine konkrete Bauteil-Empfehlung für die "Rückstell-Sicherung"?
  • Von der praktischen Ausführung her könnte man sicher für alle drei Bauteile SMD-Ausführungen nehmen. Ist es techn. sinnvoll, diese direkt aneinander zu löten, oder würde man besser kurze Drahtstücke dazwischen setzen?

    Die räumliche Situation ist ja in dem Bereich von J11 ausreichend.

    73, Wolfgang
    DL2KI







Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 11. November 2015, 08:22:33

Ist unscharf - aber ich kann auf die Schnelle nichts Besseres produzieren. Man kann erkennen, wie es gemacht ist...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG8WM am 16. November 2015, 10:28:27

Bei der Bestückung der rf-Boards ist ein Problem aufgetaucht.

Die Dioden D3 und D4 sind laut der Sulinger Bestell-Liste vom Type "BAP64-02, 115" mit SOD523 Gehäuse, also etwa 1,65 mm lang. Die großen Pads auf der rf-Platine weisen aber einen Abstand von etwa 2 mm auf.
Im Schaltplan, rf-Board, Blatt 7, wird jedoch eine andere Diode "MA4P7102F" genannt.

Frage:
- Welche ist nun die Richtige, bzw. warum wird hier ein anderer Typ verwendet?
- Bei Verwendung der "BAP64-02, 115": Wie lötet Ihr diese Diode ein?

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 16. November 2015, 10:48:35

Ich habe einfach auf einen der PADs eine größere Menge Lot aufgebracht, die Diode dann da rangeführt und bei erhitztem Lot etwas zum anderen Pad hingezogen.

Der Grund war übrigens kein technischer, sondern einer der Verfügbarkeit. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Postens in der Liste war die andere Diode nicht lieferbar. Der Typ ist unkritisch.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2GMI - Michael am 16. November 2015, 16:30:32

Ah! Genau das gleiche Problem hatte ich auch...
Ich melde mich aber sowieso nochmal separat, es sind da einige Verständnisfragen bei den Modifikationen aufgetaucht...

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 16. November 2015, 16:34:38

Immer raus damit hier ins Board... Die Wahrscheinlichkeit, dass es weniger an Dir und mehr an unklaren Formulierungen liegt, ist realistisch :)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL4HUF am 18. November 2015, 20:34:28

Hallo

Ich habe gerade versucht die Mod mit dem Serial-EEPROM aus dem File (Schaltplan) zu machen.
Zitat von: DG3NEO am 24. Oktober 2015, 10:55:37
Hallo Andreas,

anbei als Diskussionsvorschlag die Änderungsliste aus http://www.amateurfunk-sulingen.de/modifikationen#start in Form einer Libreoffice-Calc-Liste. Die ggf. zu ändernden Bauelemente sind aus dem Text in zusätzliche Spalten herausgezogen. Ggf. können auch Verweise auf Schaltplan- oder Aufbauskizzen eingefügt werden.

vy 73, Thomas DG3NEO


Allerdings funktioniert das nicht. In der letzten Testing-Version ist ja eine Hardware-Info drin und nur wenn der EEPROM an die originalen SDA/SCL-Pins angeschlossen wird, wird er erkannt.
Soll das später noch geändert werden ?

Noch ein Wunsch/Hinweis :
Für Nachbauer ist die Seite http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start ja ein sehr guter Einstieg.
Allerdings ist es nicht schön das die Einträge so durcheinander gehen.
Jeder fängt ja mit einem Board an, meist UI- und dann RF-Board.
Es wäre sehr schön wenn die Änderungen Boardweise sortiert wären.

73 de Ronald


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG8WM am 19. November 2015, 10:41:17

Im Schaltbild Blatt 2 des rf-Boards, "Bandpass Filters", wird unten links eine optionale Baugruppe dargestellt, die wohl die Pegel der Anschlüsse B1 .. B4 auf VCC_5V/2 einstellt.

- Welchen Sinn hat diese Baugruppe in diesem Schaltungsabschnitt?

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 19. November 2015, 13:15:51

Keinen tieferen. Bringt keine Verbesserung, daher habe ich das ignoriert.

vy 73
Andreas

Titel: Modifikationen des mcHF jetzt downloadbar
Beitrag von: DF8OE am 19. November 2015, 13:18:57

Ich habe die Anregung einer anderen Ordnung der Punkte auf der Webseite vernommen. In der Vergangenheit gab es viele Vorschläge für eine Neuordnung - viele verschiedene 8)

Daher habe ich mich entschlossen, die Ordnung NICHT mehr zu ändern. Aber ich habe ein neues nettes Gimmick programmiert:

Auf der Modifikationen-Seite ganz unten links ist ein Download-Link. Damit wird die jeweils aktuelle Modifikationen-Liste als PDF zum Download erzeugt und man kann sie sich ausdrucken und gg. mit einem Textmarker bearbeiten :)

Feedback erwünscht!

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2KI am 19. November 2015, 13:49:48

Modifikation RF-04-:-015
Zitat von: DD4WH am 01. Oktober 2015, 21:30:53
Ich habe versucht, Deine Modifikation RF-04-:-015 nachzubauen: Binokular-Kern BN43-2402 primär 2t, sekundär 6t mit Mittelanzapfung mit 0.3mm Cu-Draht

--> das geht nicht, da mit der Stärke 0.3mm die Anzahl der Windungen nicht auf den Kern passt. (Habe es zweimal versucht ;-))



Hallo,

hat sich vielleicht schon erledigt, aber ich habe eben mal eine Probewicklung des Übertragers T5 vorgenommen. Demnach passen die vorgeschlagenen 2Ts / 6Tp 0.3mm CuL-Draht, wenn man beim Wickeln darauf achtet, die Drähte immer parallel nebeneinander durch den Kern zu führen.

Von daher ist kein dünnerer Draht erforderlich.

73, Wolfgang

Titel: Re:Modifikationen des mcHF jetzt downloadbar
Beitrag von: DL4HUF am 19. November 2015, 14:42:01

Ok. war mir beim Aufbau nur aufgefallen, das man immer springen musste.
Zitat von: DF8OE am 19. November 2015, 13:18:57
Auf der Modifikationen-Seite ganz unten links ist ein Download-Link. Damit wird die jeweils aktuelle Modifikationen-Liste als PDF zum Download erzeugt und man kann sie sich ausdrucken und gg. mit einem Textmarker bearbeiten :)

Feedback erwünscht!

Kann man den Download-Link noch mit einer Versionsnummer versehen ? Sonst hat man irgendwann wieder den Zusand 3..4 Files mit dem Namen "modifikationen.pdf" und muss am Datum prüfen welche ist nun die, die man meint.
Ev. lässt sich auch einfach das Datum der letzten Änderung einbauen, auf der Seite und/oder im Download-Link.

73 de Ronald

Titel: Re:Modifikationen des mcHF jetzt downloadbar
Beitrag von: DG3NEO am 19. November 2015, 15:05:58

Zitat von: DF8OE am 19. November 2015, 13:18:57
Auf der Modifikationen-Seite ganz unten links ist ein Download-Link. Damit wird die jeweils aktuelle Modifikationen-Liste als PDF zum Download erzeugt und man kann sie sich ausdrucken und gg. mit einem Textmarker bearbeiten :)

Feedback erwünscht!



Hallo Andreas, vielen Dank dafür!

Ist es möglich, die Modifikationen-Seite in HTML diirekt als Tabelle anzulegen? (Spalten z.B.: Board, ID der Modifikation, letzte Änderung (Datum), ..., Beschreibung der Änderung)
Dann könnte jeder Mitbastler die Tabelle nach seinen Bedürfnissen umsortieren.
Luxus-Variante: die jeweils letzte Änderung(en) fett, damit die Neuerungen schneller auffallen.

vy 73 de Thomas, DG3NEO

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 19. November 2015, 15:38:36

Das ist nicht einfach möglich. Wir benutzen ein CMS und die Seiten sind in einem dem CMS eigenen XML gespeichert. Ich will hier nicht das Rad erneut erfinden und einen massiven Codeteil neu stricken. Also habe ich den "Output" zum body der Seite einfach serverseitig in ein pdf wandeln lassen. Da ich vorhabe, auch andere Seiten als pdf zur Verfügung zu stellen, die sich nicht an irgendein Tabellenformat halten, wäre das eine Programmierung nur für die Modifikationen-Seite. Das ist zu aufwändig...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: emsieg am 19. November 2015, 18:45:34

Hi,

kurze Frage zum MOSFET.

unter http://www.box73.de/index.php?cPath=82_83_161, sehe ich den benötigten
RD16HHF1.
Es gibt aber auch noch
- RD100HHF1 (MOSFET für KW-Leistungsverstärker ≥100 W)

wäre das noch eine Alternative (für die Zukunft)?


Gustav
DL6SIX ::)

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 19. November 2015, 18:49:01

Ich denke eher nicht. Das Platinenlayout (Leiterbahnstärken etc.) gibt wesentlich mehr als die erzielbaren 20W nicht her. Dann eher den VHF1 - damit er auch bei 4m noch volle Power hat...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: emsieg am 19. November 2015, 18:56:24

Hallo Andreas,
danke dir für die schnelle Antwork.
was meinst du mit
"VHF1 - damit er auch bei 4m noch volle Power hat... "


Gustav
DL6SIX

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9FZG am 19. November 2015, 19:42:48

Hallo Gustav

Andreas meint wohl den RD16HVF1 der bis 175 MHz statt 30 MHz geht.

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2JWL am 19. November 2015, 21:19:11

Hallo,

das ist der RD15HVF hat das selbe Gehäuse wie der RD16HHF.
Der RD100HHF hat ein anderes Gehäuse.

http://www.rtk-service.de/pdf/rd15hvf1.pdf (http://www.rtk-service.de/pdf/rd15hvf1.pdf)

73 Wolfgang

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 20. November 2015, 09:15:20

Moin zusammen,
anbei die Änderungsliste aus http://www.amateurfunk-sulingen.de/modifikationen#start (Stand 19.11.) in Form einer Libreoffice-Calc-Liste.

Nun mit Änderung (RF-04-:-022), sowie vereinfachter Version zu
(UI-04-:-019).
Update der Tabellen-Version, incl. der Zeichnungen von Michael.

vy 73 de Thomas, DG3NEO

edit: Anhang aktualisiert

Titel: Modifikationen des mcHF (RFC8)
Beitrag von: DL2KI am 20. November 2015, 09:54:57

Hallo,

in einer "internen" Modifikationsliste habe ich einen Hinweis (ohne Quellenangabe) darauf, bei dem Übertrager RFC8 die Anzahl der Windungen von 1T auf 3T zu erhöhen.

Ist hierzu etwas bekannt?

73, Wolfgang
DL2KI

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 20. November 2015, 10:06:26

moin,

zunächst vielen Dank für die Umsetzung der aktuellen Mod-Liste ins ODS-Format.
Bei der Ergänzung meiner persönlichen Buchführung ist mir aufgefallen, dass der in MOD RF 10b (RF-04-:-010) angekündigte Schaltplan noch (?) nicht enthalten ist. Habe ich da was verpasst?

73 Wolf DK1IP

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 20. November 2015, 10:33:58

Sorry - mein Fehler. Schaltung und Beschreibung sind jetzt auf der Modifikationen-Seite online.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 20. November 2015, 10:37:53

@DL2KI

RFC8 sollte möglichst viel Induktivität haben, um eine Rückwirkung von HF über die Betriebsspannung zu verhindern. Also im Prinzip kann man das erweitern auf "Soviel Windungen wie passen" nehmen. Der Drahtdurchmesser sollte aber nicht verkleinert werden, weil dann der ohmsche Widerstand wieder ansteigt... RFC8 sollte

  • möglichst hohe Induktivität
  • geringe Güte
  • möglichst niedrigen ohmschen Widerstand

  • haben 8)

    vy 73
    Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 20. November 2015, 13:50:29

Moin zusammen,
anbei die Änderungsliste aus http://www.amateurfunk-sulingen.de/modifikationen#start (Stand 19.11.) in Form einer Libreoffice-Calc-Liste.

Nun mit Änderung (RF-04-:-022), sowie vereinfachter Version zu
(UI-04-:-019). Update der Tabellen-Version, incl. der Zeichnungen von Michael.

vy 73 de Thomas, DG3NEO

edit: Anhang aktualisiert

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF9EH am 20. November 2015, 15:32:53

Hallo Thomas,
prima Tabelle.
Da ist nun noch ein kleiner Fehler drin: die Schaltung zu Mod UI-04-:-019 dürfte nun falsch sein. Pin 5 und Pin 6 vom EEPROM werden doch nicht nicht auf den Header 30 gelegt, oder ?

73 de Klaus

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 20. November 2015, 15:44:45

Zitat von: DF9EH am 20. November 2015, 15:32:53
Hallo Thomas,
prima Tabelle.
Da ist nun noch ein kleiner Fehler drin: die Schaltung zu Mod UI-04-:-019 dürfte nun falsch sein. Pin 5 und Pin 6 vom EEPROM werden doch nicht nicht auf den Header 30 gelegt, oder ?

73 de Klaus


Hallo Klaus,

die Schaltung habe ich mir bei Michael_K "ausgeliehen", siehe Beitrag #161 in http://www.amateurfunk-sulingen.de/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=238;start=150

@Michael_K / @ Andreas, könnt ihr da etwas für die Tabelle beisteuern?

73 de Thomas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 20. November 2015, 16:37:24

Da sich das Projekt nach wie vor in ständiger Bewegung und Weiterentwicklung befindet, ist es wenig sinnvoll, auf ältere Beiträge aus dem Forum zurückzugreifen. Das gleiche Problem hat die englische Yahoo-Newsgroup ::)

Deswegen pflege ich ständig (auch mit dankbar aufgenommen Hinweisen von OMs) die Projektseite Modifikationen (http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start).

Dort ist stets hinterlegt, was der aktuelle Stand ist. Alles, was älter als das Erstellungsdatum ist (rechts unten unter den Mods) und irgendwo (Forum, ältere Mod-Seite...) zu finden ist, ist damit überholt und im Widerspruchsfall zur aktuellen Liste ungültig.

Es gibt nur ganz wenige Mods (wie die heute eingepflegte "1uA-Mod") bei der ich eine Schaltung oder Fotos wichtig finde. Ansonsten sind alle Mods irrtumfreier zu verstehen, wenn man nur das Geschriebene sieht und ggf. mit einem Durchgangspieper-DVM vor dem "modden" nochmal die Richtigkeit gemäß der Sätze überprüft.

Es ist wie bei jeder aktuellen Open-Source: eine Gratwanderung...

Will man etwas Mega-stabiles, dann nimmt man am Besten etwas älteres. Will man stets auf dem neuesten Stand sein, kann es sein, dass man sich auch mal eine "Verschlimmbesserung" einhandelt.

Daher als "Bibel der Mods": die Modifikationen-Seite - jetzt auch stets aktuell als PF herunterladbar und als "Bauzeichnung" auch ausdruckbar und mit Textmarkern, Scheren etc. an die eigenen Bedürfnisse anpassbar :)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 20. November 2015, 17:34:27

Hallo Andreas,

aus meiner Sicht besteht der aktuelle Schwachpunkt der Projektseite Modifikationen (http://www.amateurfunk-sulingen.de/modifikationen#start) darin, dass man eben nicht erkennen kann, was sich gegenüber der/den vorhergehenden Versionen geändert hat.
Zum anderen sind die bisherigen Darstellungen in Schaltplanform von den Nachbauern sicher nicht aus Jux und Tollerei entstanden, sondern weil es z.B. Diskussionsbedarf oder Nachfragen zu den textlichen Beschreibungen gegeben hat. Sicherlich ist es auf Grund der Dynamik des Projektes ungeschickt, in das Forum zu verweisen.

Daher würde ich es begrüßen, wenn es weitere Schaltungsauszüge auf der Seite Modifikationen geben würde.

vy 73 de Thomas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 20. November 2015, 19:18:38

Hallo Thomas,

um sowas wie "Veränderungen gegenüber der vorherigen Version" (oder den letzen davor für die, die nicht alle gesehen zu haben) zu bewerkstelligen, bräuchte man sowas wie das Versioning von GitHub. Dort kann man jede Veränderung weit in die Vergangenheit zurückverfolgen. Dieser zeitliche und technische Aufwand sprengt den mir zur Verfügung stehenden Rahmen deutlich. Eine einfache "Andersfärbung" einer Neuerung hilft auch nicht jedem: wie gesagt, wen jemand eine Version niht mitbekommen hat (z.B. weil die zeitliche Abfolge der Versionen sehr knapp war), dann verwirrt das mehr als das es hilft. Ich habe keine Idee, wie man das *wirklich* verbessern kann, ohne dass es von zweifelhaftem Nutzen oder gar zur Verwirrung führt.

Bedenke:
Es gibt viele Gruppen, die alle "zufrieden sein wollen":
1) diejenigen, die schon fleissig gebaut haben und nur schauen, ob sich was geändert hat oder was dazugekommen ist
2) diejenigen, die gerade bauen und die aktuellen Änderungen als "Schnappschuß" sehen wollen
3) die Neueinsteiger, für die die jetzt gesehene Liste die erste ist

Ich sehe nicht, was man verbessern kann, ohne nicht mindestens für eine Gruppe etwas zu verschlimmbessern...

Zu den Schaltungen:

Ich selbst bin vom "Basteltyp" her eher der Textorientierte. Genauso wie ich lieber auf der Linux Kommandozeile arbeite als irgendwelche Bildchen in einem GUI anzuklicken. Daher bin ich nicht der Richtige, um Schaltungen für solche Änderungen zu erstellen. Verstehe mich nicht falsch: Wenn ich Schaltungen entwickle, verwende ich natürlich auch die "gezeichnete" Form. Aber nicht für solch vergleichsweise einfachen Modifikationen. Gerne binde ich Schaltungsauszüge ein - habe aber ein Problem damit, sie zu pflegen, wenn sich etwas ändert. Meine Texte kann ich leicht ändern - aber eine Schaltung dazu neu erstellen - ist nicht mein Ding. Da sehe ich das Problem der Pflege. Aber es kommt auf einen Versuch an, ich kann auf Schaltungen verlinken, die auf unserem Server liegen.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DM2CMB am 21. November 2015, 11:01:20

Neue Modifikationen sind ja leicht zu erkennen, schwierig wird es nur bei Änderungen. Kann man nicht den alten Text "durchgestrichen" stehen lassen?

vy 73, Rainer

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 21. November 2015, 13:24:24

Gleiches Problem.... Wenn eine Mod mehrfach geändert wurde, und man lässt jeweils das alte durchgestrichen stehen, blickt keiner mehr durch. Im Endeffekt lesen sich die Leute nur durch, was nicht durchgestrichen ist. Dann kann man das Durchgestrichene auch gleich weglassen.

Was ich mir noch vorstellen kann, ist am Ende einer jeden Mod enifach das Datum stehen zu lassen, an dem sie erstellt bzw. zum letzten Mal modifiziert wurde. Ob dadurch etwas einfacher wird, kann ich nicht beurteilen.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2KI am 21. November 2015, 18:30:05

Hallo,

hier mal ein Vorschlag, der ohne Änderungen und Arbeit von Andreas auskommt:

Im Firefox benutze ich für diese Zwecke das AddOn "Update Scanner". Hier kann man die aktuell angezeigte Seite zur Überwachung hinzufügen. Einfluss kann man mit einigen Optionen nehmen.

Stellt das AddOn eine Änderung auf der Seite fest, wird diese als "geändert" markiert und kann aufgerufen werden.

Alle Änderungen auf der Seite sind dann gelb hinterlegt markiert.

Diese übernehme ich dann, in diesem Fall, in eine eigene Liste, die ich in einem Outliner (hier Cherrytree) führe.

Mit dem Addon überwache ich hautpsächlich Seiten um z.B. über Updates informiert zu werden, ohne dauernd selbst nachsehen zu müssen. Funktioniert mit beliebigen Seiten und wenn man es mal gemacht hat, findet man schnell sinnvolle Anwendungen.

Beispiele: Wann erscheint die neue c't? Wann wird auf der AVM-Seite ein neues Router-Update veröffentlicht? Wann gibt es einen neue Firmware auf der Elecraft Seite? Wann hat Andreas etwas an seiner GitHub-Seite geändert, ....

Für Chrome / Chromium gibt es ähnliche Erweiterungen, wie z.B. "Page Monitor", den ich mal ausprobiert habe, und noch zwei alternativen.

PageMonitor markiert ebenfalls die Änderungen in Webseiten.

Vielleicht mal ausprobieren und hier Mitteilen, ob das Gut oder schlecht ist.

73, Wolfgang
DL2KI



Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 22. November 2015, 09:34:55

Zitat von: DF8OE am 21. November 2015, 13:24:24
Was ich mir noch vorstellen kann, ist am Ende einer jeden Mod enifach das Datum stehen zu lassen, an dem sie erstellt bzw. zum letzten Mal modifiziert wurde. Ob dadurch etwas einfacher wird, kann ich nicht beurteilen.

vy 73
Andreas


Hallo Andreas,
vielleicht probierst Du das mal aus, mir gefällt die Idee (Datum je Mod.) gut!
Du kannst die Diskussionen aber auch gerne noch weiter laufen lassen. Mal sehen, was noch an Anregungen kommt.

Zur Sicherheit eine Frage zur Mod. (UI-04-:-019) : es entfallen die früheren, aufwendigeren Modifikationen, nur noch der Draht von Pin8 zu Pin3?

Danke!
vy 73 de Thomas, DG3NEO

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2KI am 22. November 2015, 11:15:33

Frage zu Trafo T7

Hallo,

in der Modifikationsliste von Clint ist ein geänderter Aufbau des Trafos T7 beschrieben. In der MOD-Liste I40 ist diese Modifikation bisher nicht enthalten.

Obwohl ich den Trafo-Kern bereits seit einiger Zeit fertig hier liegen habe, stellt sich vor dem Einbau doch die Frage, ob man den Trafo lt. Mod-Liste Chris oder den des Originalentwurfs verwenden sollte.

73, Wolfgang
DL2KI

Trafo T7 mit Probewicklung





Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 22. November 2015, 14:13:52

Ich habe einen anderen Weg vor. Das Problem liegt eigentlich darin, dass die Ausgangsimpedanz auf 80m eine ganz andere ist als auf 10m. Da kann man für T7 nehmen was man will - es passt nicht überall. Als Workaround habe ich das Tiefpassfilter für 10m so ausgelegt, dass es am Eingang nit 50 Ohm, sondern 10Ohm erwartet - und schon stimmt der Output auch schon...

Daher werden *dringend* Leute gesucht, die sich um diese Baustelle kümmern!!! Also FORSCHEN.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl7pf am 25. November 2015, 16:46:23

Hallo,
um beim Bauen die Übersicht über die notwendigen und sonst noch möglichen Modifikationen der Boards auf dem Stand vom 20.11.2015 stets im Auge zu haben, habe ich einmal die Positionen für diese Veränderungen in die Bestückungspläne eingezeichnet.
Ich hoffe, dass ich alle Beschreibungen richtig verstanden und keine Fehler eingezeichnet habe. Falls doch, dann schreibt mir, damit ich es verbessern kann. Dann kann dies für alle eine Hilfe sein.
73
Wolf

Anbei die pdf-Datei für das RF-Board.

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl7pf am 25. November 2015, 16:49:47

Huch, eigentlich wollte ich hier die zweite Datei anhängen, aber da habe ich dann wohl etwas falsch gemacht.
Also hier die Änderungen am UI-Board
73
Wolf

Fehler korrigiert am 26.11.2015

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl7pf am 25. November 2015, 16:51:00

Und nun folgt die Datei für das RF-Board.

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: paul15 am 25. November 2015, 17:37:18

Hallo,

Modifikation 4+21 ist wohl falsch.Die Verbindungen müssen auf 24,25+28.

vy 73
paul

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL4HUF am 25. November 2015, 20:09:51

Zitat von: paul15 am 25. November 2015, 17:37:18
Hallo,

Modifikation 4+21 ist wohl falsch.Die Verbindungen müssen auf 24,25+28.

vy 73
paul

Leider hat das LCD keine ordentlichen Pin-Nummern. Aber die Bezeichungen sind aufgedruckt. Anschluss muss an SDI, SDO und SCK.

Aber auch die Anschlüsse von R30 und R31 sind falsch !
Es müssen die rechten Anschlüsse sein.
Leider ist in der Beschreibung "prozessorseitig" genant und ich bin auch drauf reingefallen, das beide Anschlüsse von R30/31 an den Prozessor gehen.
Die linken Anschlüsse sieht man aber viel leichter ist aber der falsche.


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl7pf am 26. November 2015, 10:51:17

Hallo,

danke für die Hinweise. Nach noch gründlicherer Recherche stimmt es nun hoffentlich.
Allerdings konnte ich zwar die alte Version oben Löschen und einen Korrekturhinweis anbringen. Die neue Datei konnte ich oben aber nicht einfügen und auch hier nicht anhängen. Das muss ich später noch mal probieren.

73
Wolf

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl7pf am 27. November 2015, 13:37:14

Hallo,

hier kommt die Datei.

73
Wolf

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Roger am 27. November 2015, 15:14:51

Hallo Leute,


das Bild von T7 von Wolfgang auf vorigen Seite ist prima. Kann jemand mal noch die andere Seite fotografieren, damit man auch sieht, wie die Drähte dort verknüpft werden?


vy73s
Roger

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 27. November 2015, 15:32:48

Hallo Roger,

solch wirklich schöne Konstruktionen hatte ich hier auch schon mehrere. Mal mit einem, mal mit zwei Binos. Leider hat keiner dieser Trafos die in ihn gesetzten Hoffnungen erfüllt :-\

Den höchsten Output habe ich nach wie vor mit den beiden Trafos T6 und T7, wobei T6 gemäß Chris Schaltung gewickelt ist und T7 nicht 2:3 sondern 2:4.

Damit erreiche ich 8m...12m > 12W und 10m 8W.

Alle anderen Trafos und T5-Versuche lagen da deutlich drunter.

Hast Du schon Messwerte für den Trafo? Also direkter Vergleich T6/T7 und dieser Trafo (alles andere jeweils in beiden Fällen identisch)?

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Roger am 27. November 2015, 16:24:07

Hallo Andreas,


nein, gemessen habe ich noch nicht. Zuerst baute ich eine Version mit einer kleinen Leiterplatte und dem Schirm von Koax. Aber das Gepfriemel gefiel mir nicht, drum habe ich es mal mit Entlötlitze auf einer Seite probiert. Mir würden 10W auf allen Bänder reichen. da ich eh meist in cw qrv bin.

Da ich das Gerät erst heute rx-mässig zum Laufen gebracht habe, wird es wohl noch ein paar Hürden geben, bis der Sender auch geht. Ich habe mal spasseshalber auf Tune gedrückt, aber da ging keine Leistung raus. Kann auch gut sein, dass die andere Seite des Trafos T7 vom Bild falsch verdrahtet ist.

vy73s
Roger

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 27. November 2015, 16:32:38

Hallo Roger,

einfach "Tune" drücken führt nicht zwingend zu HF-Ausgang - auch, wenn alles ok ist...

Zunächst musst Du den PA-Bias einstellen (300...500mA). Dan musst Du noch den Ausgangspegel einstellen (beides steht in der Konfiguration entweder ganz niedrig oder auf Null).

...und erst dann kann HF kommen.

Nach meinen Erfahrungen liegt entgegen anfänglichen Vermutungen das Problem mit der "nach oben abfallenden HF-Leistung" doch nicht in der Auskoppelung. Vielmehr ist die Ursache, dass bei 10m und höher die Ausgangsimpedanz deutlich kleiner ist als bei den niedrigeren Frequenzen, so dass die Lösung im Tiefpassfilter liegen dürfte. Dieses muß in der 17/15/12/10m - Variante nicht nur filtern, sondern auch (rauf) transformieren. Ich habe da mal was rein empirisch (durch try&error ermittelt) aufgebaut und bekam sofort die doppelte Leistung auf 10m. Die Ausgangsimpedanz kann ich nicht messen - aber laut Datenblatt des Transistors sinkt sie stark ab mit steigender Frequenz und könnte bei 10 Ohm liegen auf 10m.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Roger am 28. November 2015, 06:46:54

Grüss Dich Andreas,

ok, das wusste ich nicht mit dem Einstellen des Ruhestroms. Bei mir stieg der Strombedarf auch nur um etwa 30mA - 40mA beim Drücken von Tune.

Ich werde mich gerne von dem dicken Trumm T7 verabschieden, wenn es eh nicht viel bringt.

Froh bin ich über die Modifikation zum Ruhestrom, da das Gerät ja sonst schon einigermassen "Durst" hat.

vy73s
Roger



Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 28. November 2015, 08:13:51

Die Sache mit den Trafos ist sehr spannend. Es gibt sehr viele Gerüchte - aber kaum jemanden, der echte Ergebnisse gepostet hat. Aber mit "müste/könnte/sollte" kommen wir hier nicht wirklich weiter - hier müssen Ergebnisse her.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Roger am 28. November 2015, 18:34:45

Hallo Leute,


da ich nicht noch mal einen neuen T7 basteln wollte nur wegen ein zwei oder drei Watt mehr, habe ich einfach meinen noch einmal mit Teflondraht gewickelt.

Die Sekundärseite hatte ich zuest parallel verschaltet, also die beiden oberen Drähte zusammen und die beiden unteren Drähte zusammen. Kam aber nix raus. Vielleicht habe ich sie auch nur phasenverkehrt angelötet. Auf alle Fälle versuchte ich dann die Variante über Kreuz, das ging.

Andreas, Du weisst sicher, was das mit dem Coupling Factor im Ableichmenü zu bedeuten hat. Ist das für die Anzeige der Leistung auf dem Display?


vy73s
Roger


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 29. November 2015, 07:52:21

Der "coupling factor" ist sozusagen die "Eichung" des Vorlaufs. Du misst die Ausgangsleistung und stellst dann diesen Wert (pro Band separat) so ein, dass der angezeigte Wert in der Balkenanzeige "PO" stimmt.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Roger am 29. November 2015, 18:02:08

Ok Andreas, habe ich gemacht! Funktioniert gut. Vielen Dank!

Habe nun auch das englische Bedienungs-Handbuch mit etwa 80 Seiten gefunden, nur ausdrucken
werde ich es wohl nicht gesamthaft.

Mein Aluriegel wurde extrem warm beim Testen und Einstellen. Muss da einen grösseren finden oder
vielleicht gleich ein U-Profil. Werde mir das Gehäuse selber bauen.

vy73s
Roger

kann es sein, dass auf 60m ein Firmware Bug vorhanden ist? Die Kalibrierung der 5W Leistung benahm sich
seltsam. Momentan kommen entweder die zehn Watt raus auf Full oder fast gar nichts auf allen anderen Leistungsstufen.


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 29. November 2015, 20:23:13

Da das 60m Amateurfunkband in DL sowieso nicht zugewiesen ist, habe ich mich darum noch NULL gekümmert :)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF4KD am 29. November 2015, 21:32:33

Hallo,
da kann ich mal weider etwas beitragen. Das Eindterllproblem auf 16m scheint tatsächlich ein Bug in der FW zu sein. Man kann es einstellen indem man den Wert verändert, dann einmal auf ein anderes Band und zurück schaltet, und dann kontrolliert. Das Verhalten ist nur bei 16m zu beobachten.
An der Ausgangsstufe habe ich nun auch schon einige Zeit rumprobiert und habe als beste Lösung einen BN43-202 mit 2 x 1T Primär und 3T sekundär gewickelt. Vor her verschiedenes ausprobiert. Ich glaube ANdreas hat recht das das LPF für die höheren Bänder auch eine Impedanzanpassung machen muß. Z der FETs ist unter 10 Ohm und wird durch T7 nicht entscheidend besser an das LPS angepasst.

Hier was ich als letztes Ergebnis berichten kann:
max Einstellung bei 12V;
Band/nachher
80/14+
60/14+
40/14+
30/12+
20/12
17/10
15/9
12/8,5
10/6
"+" bedeutet: >2,5Amp = Strombegrenzung Netzteil

73, Hans

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF4KD am 29. November 2015, 21:42:42

Hier noch ein Bild. Verwendeter ""Draht" ist einfacher Klingeldraht, 0.4mm. Also noch Raum für Verbesserungen.... T6 ist natürlich entfernt.

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG8WM am 30. November 2015, 18:29:13

Zitat von: DF8OE am 27. November 2015, 15:32:48
Hallo Roger,

solch wirklich schöne Konstruktionen hatte ich hier auch schon mehrere. Mal mit einem, mal mit zwei Binos. Leider hat keiner dieser Trafos die in ihn gesetzten Hoffnungen erfüllt :-\

Den höchsten Output habe ich nach wie vor mit den beiden Trafos T6 und T7, wobei T6 gemäß Chris Schaltung gewickelt ist und T7 nicht 2:3 sondern 2:4.

Damit erreiche ich 8m...12m > 12W und 10m 8W.

Alle anderen Trafos und T5-Versuche lagen da deutlich drunter.

...


Hallo Andreas,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, meinst Du Folgendes:

Jeweils nur einen Bino,

- T6 wie im Schaltpan rf-Board Vers. 0.4 ---> 1 x BN43-202, 2T bifilar, 0,45 mm

- T7 ---> 1 x BN43-202, 2T, 4T, 0,45 mm

oder liege ich hier falsch?

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 30. November 2015, 19:00:59

Richtig, das meine ich!

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG8WM am 30. November 2015, 19:18:58

Hallo Andreas,

erstmal vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

- Gibt es für die beiden Trafos T6 und T7 auch Bilder bzw. Skizzen für den Aufbau?


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 01. Dezember 2015, 08:45:08

Es gibt folgende Versionen der Auskoppelung:

Original
T6: 2x2 Windungen bifilar
T7: 2T/3T

i40 Projektgruppe
T6: wie im Original
T7: 2T/4T

Yahoo-NG doppelter Bino
T6: wie im Original
T7: zwei große Binos zusammengeklebt, Wickelinfos habe ich gerade nicht im Kopf

IZ6MAF
T6: entfällt
T7/RFC8 wie im .doc von IZ6MAF

Ich habe alle Versionen schon mal ausprobiert. Obwohl ich stets vorher felsenfest erwatet hatte, dass es mit den neuen Versionen "besser geht", war es stets eine Enttäuschung. Deswegen würde es mich und sicher alle anderen auch sehr interessieren, wenn diejenigen, die mehrere solcher Versionen ausprobiert haben, einen Vergleich der Daten hier posten.

vy 73
Andreaas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG8WM am 01. Dezember 2015, 12:11:59

Hallo Andreas,

ich habe mal für T6 (2T) und T7 (2T, 4T) Skizzen für die Wicklungen gemacht gemäß Eurem Vorschlag.

Ich hoffe, dass das so passt.


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG8WM am 01. Dezember 2015, 12:13:07

… und die T6:

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG8WM am 01. Dezember 2015, 12:14:08

… und die T7:

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 01. Dezember 2015, 12:46:43

Super - das passt so!

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL3ED am 01. Dezember 2015, 16:31:00

Hallo Andreas,
ich bin dabei das EEPROM einzulöten. Es sind noch ein paar Fragen gekommen. Kann man die Päds Pin 1,2,3 "benutzen" anlöten? Und dann einen Draht nach Pin8 löten? So das man nur Pin 5,6 hochlegen muss und an R47,48 löten.

Gruß Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 01. Dezember 2015, 16:43:41

Hallo Ulrich,

Du hast einen veralteten Status dieser Mod... Bitte schau in unserer Modifikationen-Seite nach und lade Dir das PDF runter - es sind in der Zwischenzeit noch einige weitere Änderungen dazugekommen...

Bezüglich des EEPROMs:

Einfach 1:1 auf die Pads löten und von Pin3 nach Pin8 einen dünnen Draht (es muss nur logisch "1" an Pin3 stehen) legen. Keine Beinchen hochnehmen etc.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL3ED am 02. Dezember 2015, 08:18:28

Guten Morgen Andreas,
wenn ich das also richtig sehe verwendest Du auch wieder die Ports und nicht den I²C Bus. Es muss also die Adresse 4 Hex dekodiert sein. Ist es den sicher das wenn die Pinne 1 und 2 in der Luft liegen, das sie dann Logisch low sind?

Gruß Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 02. Dezember 2015, 08:24:57

Ich verwende wieder den I2C-Bus 2, an dem ja auch der Audiocodec hängt (aber nur die Steuerung - die Daten laufen via DMA).

Gemäß Datenblatt und allen Anwendungen, in denen diese seriellen EEPROMs drinsitzen, sind die Adresseingänge entweder offen oder liegen an logisch 0 (Masse).

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL3ED am 02. Dezember 2015, 11:06:32

Andreas, liegen die Pads Pin 1,2 u. 3 auf dem RF-Board 04 auf logisch 0 oder sind sie in der Luft. Weil wenn logisch 0 müsste das Bein Pin 3 ja hoch gelegt werden. Wenn ich das also richtig sehe ist der I²C Bus 2 zwei Portausgänge also PB10,11.

73 Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 02. Dezember 2015, 11:44:35

Du lötest den 24LC1025 1:1 auf die vorhandenen Pads. Es muss nur noch EINE EINZIGER DRAHT von Pin3 nach Pin8 gelegt werden - das ist alles. Die Pins1 - 3 sind auf dem rf-Board "nc" - sind also in der Luft hängende Pads.

Der zweite I2C-Bus verwendet selbstverständlich auch Portausgänge des STM32F4 - wie alle vorhandenen anderen Bussysteme auch (I2C-1, SPI, Parallel, USB-Host, USB-Client...)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC6LB am 02. Dezember 2015, 17:00:54

Hallo Andreas,

liegt evtl. in deiner Modifikations-Liste vom 28.11.2015 in der Skizze zu RF-04-:-010 ein Fehler vor? Müsste nicht das Gate des MOSFET über eine Diode mit Header, Pin 19 statt 15 verbunden werden? Dann würden mit Betätigung der Power-Taste sowohl das Prozessor-Signal PC13 wie auch das Gate des MOSFETs über Dioden auf Masse gezogen.

vy 73 de Rainer

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 02. Dezember 2015, 17:14:02

Hallo Rainer,

Du hast Recht! Die Zeichnung ist nicht von mir und ich hatte nur den Sinn des Signals ("power button") quergelesen und die Header-Nummer nicht verglichen... ???

Ich ergänze das sofort im Text zur Mod.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: emsieg am 08. Dezember 2015, 11:44:34

Hallöchen,

mein full kit ist nun angekommen und wollte nun noch die Änderungen von dieser Seite mit einpflegen.

Deshalb meine Frage:
Ich sehe hier relativ viele Modifikationen, gibt es hierzu eine Zusammenfassung?
Ist die http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start wirklich komplett?

danke für eure Hilfe
Gustav
DL6SIX

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 08. Dezember 2015, 11:55:26

Sie ist so komplett und aktuell, wie sie es nur sein kann. Die meisten Schreibfehler etc. sind auch schon gefunden - ist also zum "Stichtag" die beste Lösung.

vy 73
Andreas

PS:
Kann natürlich morgen oder oder übermorgen schon wieder eine neue Mod geben - das ist bei Open Source "so üblich" ;)

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE1FHB am 08. Dezember 2015, 12:06:35

Hallo Andreas !
In Mod RF-04-:-022 gibt es einen Verweis auf RF-04-:-023,
bitte um Hilfe ich kann sie nicht finden.
Sollte das die Mod für T2 T3 sein ?
vy 73 Friedrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 08. Dezember 2015, 12:14:34

Der Verweis geht doch auf RF-04-!-023... Und die ist da...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE1FHB am 08. Dezember 2015, 12:18:42

danke gefunden !!
vy 73 Friedrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9FZG am 11. Dezember 2015, 20:27:53

In den diversen Mods wird leider nicht berichtet, welche Bauteile dazu benutzt werden.

Als da wären:

(RF-04-!-001) 10uF Tantal (1206?) (Volt?)

(RF-04-!-002) 100uF Tantal (1206?) (Volt?)

(UI-04-!-006) 100F Tantal (Bauform?) (6.3V)

(RF-04-:-022) 2.2uF (805?) 25V?)

Was vergessen?

73,
Uwe


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 12. Dezember 2015, 07:34:49

Die habe ich einfach "aus der Bastelkiste" genommen - irgendwo ausgelötet. Die Spannung richtet sich danach, wo sie dran liegen. Direkt an der Ub von 12V habe ich 25V genommen, bei Kondensatoren an den 8V 10V, bei 5V 6V und bei 3.3V mindestens 4V. Die Bauform war auch zufällig - was gepasst hat, wurde genommen ;D

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC6LB am 13. Dezember 2015, 10:32:19

Kommentar zur Modifikationsseite

Hallo Andreas,

deine Modifikationen incl. Begründungen sind sehr hilfreich, auch deren eindeutige Nummerierung. Das Datum unter der Liste verstehe ich als eine Version der gesamten Liste.
Es wird aber immer schwieriger, die Änderungen zwischen den Versionen herauszufinden, gerade während des Bauens. Daher mein Vorschlag, eine Historie der Änderungen hinzuzufügen, z.B. in Form einer Tabelle mit 3 Spalten:
- Versions-Nr. der Modifikations-Listen-Ausgabe
- Nr. der einzelnen Modifikation
- Änderung(en) z.B Modifikation xxx korrigiert/ergänzt/gelöscht
Vielleicht hilft das auch dir selbst, den Überblick zu behalten.

Zwischen den Versionen 28.11.2015 und 04.12.2015 habe ich folgende Änderungen gefunden:
- UI-04-!-021: Text geändert (Signale der MCU)
- RF-04-:-015: Text korrigiert (Primärwicklung 3 statt 2 Windungen)
Ist das so richtig?

vy 73 de Rainer

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 13. Dezember 2015, 11:23:02

Hallo Rainer,

eine History in der von Dir vorgeschlagenen Form halte ich für nicht praktisch verwendbar. Bei mir würden sich Berge auftun, wenn ich jede Formulierungsänderung dokumentiere. Das würde innerhalb kürzester Zeit dazu führen, dass ich selbst "nicht mehr durchblicke".

Jeder "Neuling" wäre komplett erschlagen, wenn er das alles lesen würde / müsste :) Nur die letzte Version ist wichtig. Für die, die schon länger dabei sind, empfehle ich:
- Druckt euch die Liste aus (oder speichert sie als Datei), nach der ihr modifiziert habt.
- schaut ab und zu nach, ob sich zu euren bereits durchgeführten Mods etwas geändert hat oder ob etwas dazugekommen ist.

Dazu gibt es Browserplugins, die einem helfen können. Das wurde hier schon mal diskutiert.

Das unten stehende Datum ist das Datum, an dem die letzten Änderungen der Seite vorgenommen wurden.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9FZG am 13. Dezember 2015, 13:57:59

Diese beiden Mods sind dasselbe

(RF-04-:-012) Wegen firmwareseitig nicht abgefangener Unsymmetrien in den ADC-Wandlern funktioniert die Anzeige des SWR nicht ohne Änderungen. Die Einspeisung der beiden Spannungen muß niederohmiger erfolgen. Dafür sind folgende Modifikationen notwendig: R59 und R60 werden von 1K zu0R geändert, R58 und R62 von 100K zu 2,2K, C82 und C83 von 100nF zu 2,2uF.

(RF-04-:-022) Um die SWR-Brücke in der Genauigkeit zu verbessern, sind R59 und R60 von 1K auf 0R zu verändern, R58 und R62 von 100K auf 2.2K und C82 und C83 von 100n auf 2.2u. Zusammen mit der Mod (RF-04-!-023) ist die SWR-Meßbrücke damit voll funktionsfähig.

73,
Uwe

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9FZG am 13. Dezember 2015, 14:34:10

Wie ich im Yahoo-Forum gesehen habe, gibt es Probleme mit statischen Ladungen, weil die Klinkenbuchse für den Morsetaster/Keyer direkt mit dem Prozessor verbunden ist. Einzig zwei 1 nF Kondensatoren gegen Masse sind vorhanden. Als Vorschlag wird eine Diodenschutzschaltung gegen Masse / Vcc gezeigt.

Da ich Vorhabe den Morsekeyer zu benutzen, werde ich mir dafür eine Lösung ausdenken.

Edith: Gilt auch für die normale Mik-Taste

73,
Uwe

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 13. Dezember 2015, 16:38:38

Die Idee mit den beiden Dioden (eine gegen Masse, Kathode an CPU-Pin, und eine an die 3.3V der CPU, Anode an CPU-Pin) ist gut und richtig.

Werde ich in die Mods aufnehmen!

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9FZG am 15. Dezember 2015, 21:54:39

Mein UI Board ist soweit fertig. Die Mods sind hier noch übersichtlich. Die werde ich in den kommenden Tagen montieren.

Für das RF Board raucht mir mittlerweilen etwas der Kopf. Zum Beispiel T6/T7. Es gibt so viele Varianten, aber welche taugt den nun wirklich? Das Problem ist hier meist die Beschaffung der Teile welche eigentlich nur Cents kosten und nach Lieferung und Zoll ein Vermögen wert sind ::) Was geht mit den Original-Teilen (Kernen)?

Beim Display ist mir nicht ganz klar ob es nun Parallel oder SPI Betrieb sein soll. Auch wenn per SPI die ganzen parallelen IOs nicht mehr benötigt werden, sind sie doch auf der Platine verdrahtet und somit besetzt. Hab ich hier einen Denkfehler?

73,
Uwe


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 16. Dezember 2015, 05:20:57

Denkfehler. Die Pins wären Tristate, wenn das LCD im SPI Modus gejumpered ist. Aber nutze bitte nach wie vor den Parallel-Modus - ich habe das Problem mit den beiden GPIOs, die ich benötigte, anders gelöst :)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9FZG am 16. Dezember 2015, 20:49:34

Zitat:
(UI-04-!-027) Um eine Beschädigung des STM32F4 durch statische Aufladungen auf den Keyer-Leitungen und auf der PTT-Leitung zu vermeiden, werden auf dem UI-Board von den Header-Stiften 12 und 13 je eine Zenerdiode 3.3V nach Masse gelegt (Kathode an die Pins).


Ist eine 3V3 Zener nicht etwas zu knapp? Wenn die gemäss Datenblatt 3.23V hat, fliessen bei 3,3 Volt bereits Leckströme. Wäre eine 3V6 nicht besser?

73,
Uwe

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: hb9frh am 16. Dezember 2015, 21:38:44

Nein, mit 3.6 V kann es sein, dass Du den I/O Port vom STM zerschiesst, der mag diese Spannung nicht.

Grüsse,
René

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. Dezember 2015, 08:07:39

...und ein "High" wird ja nicht erst bei 3.3V erkannt...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 17. Dezember 2015, 11:50:42

Zitat von: digixx am 16. Dezember 2015, 20:49:34
Zitat:
(UI-04-!-027) Um eine Beschädigung des STM32F4 durch statische Aufladungen auf den Keyer-Leitungen und auf der PTT-Leitung zu vermeiden, werden auf dem UI-Board von den Header-Stiften 12 und 13 je eine Zenerdiode 3.3V nach Masse gelegt (Kathode an die Pins).


<snip>


moin, ist die Mod offiziell? Ich vermisse sie auf der Projektseite unter 'MCHF Modifikationen'.
73 Wolf

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. Dezember 2015, 11:53:38

Dann hast Du sie übersehen. Es ist der zur zeit letzte rote Mod-Punkt.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 17. Dezember 2015, 17:22:47

au weia, one senior moment more ... Ich habe natürlich ganz unten geguckt, also am Ende der schwarzen Mods. Sorry!

Bin z.Zt. dabei dem mcHF letzteres - also HF zu entlocken. Das gelingt mir aber nur sehr unvollständig. Bei 13,8V aus dem Labornetzteil kommen bei voller Leistung nur maximal ca. 8W auf den unteren Bändern raus. Dabei fließt ein Gesamtstrom von unter 2A in den TRX. Alle 'leistungsfördernden' Mods habe ich gemacht: RFC5 und 6, T5, T7 auf zwei BN43-202 unter Fortfall von T6 nach KA7OEI, ebenso geänderte SWR-Messschaltung. Was mich verwundert, ich kann in den 5W-Menüpunkten die entsprechende Leistung einstellen, mit dem 'Full-Menüpunkt' aber kaum mehr. Nur auf 80/40/30m geht da mehr, auf den übrigen Bändern nicht. Irgendwo muss ich da noch einen Wurm drin haben. Kann mir evtl. jemand auf die Sprünge helfen?

Bis zum nächsten Hilfeschrei :)
73 Wolf

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. Dezember 2015, 17:56:57

Hallo Wolf, die Ausgangsleistung ist von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig...

Auf den unteren Bänden solltest Du mit Full Power Adjust auf mindestens 12W kommen. Da ist jetzt schon eine Schräglage (beabsichtigt) drin - die Verstärkung auf den höheren Bändern ist höher als auf den niedrigeren.

Z.B. ist der PA Bias ein wichtiger Parameter. Aber auch, ob die Endstufentransistoren halbwegs symmetrisch anfangen zu leiten.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 18. Dezember 2015, 10:56:37

moin Andreas,

danke für deine schnelle Antwort.

Dass eine starke bandabhängige Unsymmetrie in der Leistungsausbeute besteht, habe ich schon mitbekommen. Dennoch sollte ich doch auf den Bändern bis etwa 20m mehr als 5-6W heraus bekommen. Ich habe also noch einen Fehler im System.

Für meine Fehlersuche wäre es hilfreich, wenn ich wüsste, welche Werte (Spannungen?) die Parameter '5W' und 'Full' aus dem Menü beeinflussen. Vermutlich werden dadurch irgendwelche Ansteuerungen der Treiber verändert. Aber WO? Ich bin ein Softwarebaby und kann daher nichts aus den mir vorliegenden Unterlagen ableiten.

Ich messe die Leistung hier mit einem R&S Spectrum Analyser nach einem 30dB Dämpfungsglied unmittelbar in dBm. Was ich da leicht feststellen kann, ist, dass bei Erhöhung des entsprechenden Parameterwertes (für z.B. 80m 5W) über einen bestimmten Wert hinaus die Trägerleistung nicht weiter ansteigt, sondern stattdessen das Signal plötzlich 'unsauber' wird. Es treten breitbandig 'symmetrische Seitenbänder' auf, die etwa 40db unter dem Spitzenwert liegen und mit dem Abstand vom Träger abnehmen. Es beginnt also augenscheinlich etwas zu schwingen. Dieser Effekt ist auf allen Bändern zu beobachten. Die Mod RF-04-!-01 habe ich ebenso wie die RF-04-:-009 durchgeführt. Zwischen UI- und RF-Board befindet sich eine Abschirmplatte.

Hast du / jemand eine Idee? 5W bis ca 6W Ausgangsleistung sind definitiv zu wenig.

73 Wolf

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 18. Dezember 2015, 11:32:36

Hallo Wolf,

wie geschrieben: Du solltest auf den Bändern < 20m mindestens 12W herausbekommen.

Mit den SW-Einstellungen FULL/5W etc. ird der Audio-Ausgangspegel aus den vier Audiozweigen U20...U23 eingestellt.

Die 10W Ausgangsleistung sollten deutlich unter dem Punkt, wo Du die Verzerrungen feststellst, erreicht werden.

Fragen:
1) Was für eine DC-Spannung steht über R77 und R79 (Treiberruhestrom!!)
2) Was für einen PA-BIAS hast Du eingestellt?

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 18. Dezember 2015, 12:03:41

Ganz kurz, bevor ich für heute Schluss machen muss: PA-BIAS ist etwa bei 300mA. Gemessen in Stellung LSB, kein Mike angeschlossen, PTT geschaltet. Stromaufnahme im RX-Fall ca. 340mA, TX ohne Ansteuerung ca 640mA. Ich denke das ist im grünen Bereich.

Auf jeden Fall helfen deine Hinweise über die Spannungen bei R77 / R79 und den Audio-Pegel schon mal weiter.
Dafür und für deine schnelle Antwort herzlichen Dank. Ich mach' dann morgen weiter.

73 Wolf

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL1CR am 19. Dezember 2015, 08:25:36

Hallo Rolf,
ich bin auch nicht mit der Leistung der PA restlos zufrieden. Meine Werte findest du hier http://www.amateurfunk-sulingen.de/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=330;start=30 (http://www.amateurfunk-sulingen.de/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=330;start=30) am 26. Tag.

Als nächsten Schritt werde ich T5 ändern und auf prim. 3Wind., sek. 2 x 2 Wind. umbauen, aber ich mache mir keine große Hoffnung auf eine wesentliche Verbesserung.

Vorläufige Messungen haben ergeben, dass die HF Gatespannungen der PA-FETs auf den höheren Bändern deutlich abfallen und die Endstufe nicht mehr ausreichend durchgesteuert wird. Das zeigt sich auch an der geringer werdenen Stromaufnahme.

Bekanntermaßen fällt bei höheren Frequenzen die Eingangsimpedanz der FETs aufgrund der großen Gatekapazität deutlich ab. Offensichtlich steuert die Treiberstufe nicht ausreichend niederohmig an.

Bei einer Gleichstromaufnahme von ca. 60mA und einem Wirkungsgrad von optimistischen 50% ergibt das eine max. HF-Leistung von 400mW des Treibers. Die RD16HHF1 erreichen laut Datenblatt eine Spannungsverstärkung von 16db. Das ergibt eine Ausgangsleistung von 16W.

Diese Rechnung bestätigt meine erreichten 15Watt, aber eben nur auf den Bändern mit optimaler Leistungsanpassung und minimalen Kernverlusten. Es bleibt aber keine Reserve, insbesondere auch für den anzustrebenden IM Abstand.

Hier kann nur eine zusätzliche Treiberstufe helfen.



Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 19. Dezember 2015, 09:10:27

Hallo Chris,

deine Abschätzung hinkt, da Du die Ruhestromaufnahme, die Spannungsverstärkug und eine Leistungsverstärkung in Relation setzt. Das mag für eine Abschätzung reichen, aber keinesfalls für die Aussage, dass die Treiberleistung zu gering wäre.

Es ist schon verdammt viel experimentiert worden, um die Ausgangsleistung zu erhöhen. Auch ich habe viel gebastelt und auch viel verworfen.

Ich bin wieder bei der alten Kombination aus T6 und T7 gelandet, werde aber HINTER dem Relais, das in den Eingang des 10m Tiefpasses geht, noch einen weiteren Übertrager einfügen, der die dort niedrigere Ausgangsimpedanz auf 50 Ohm anpasst. Außerdem meine ich, dass man die Gatekapazität der Endstufen auf den oberen Bändern durch eine zusätzlich in die Gateleitung eingeschliffene Induktivität kompensieren könnte. Ich würde mit Werten von 25...50uH anfangen zu experimentieren. Das sollte die Ausgangsleistung auf den unteren Bändern kaum verändern, aber oben dürfte sich richtig was tun. Aber das ist bislang alles graue Theorie!

vy 73
Andras

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF4KD am 19. Dezember 2015, 10:24:14

Hier mal was ich bei meinen Versuchen so alles "ermessen"" habe. Momentan bleibe ich mal bei der Pink Linie (letzte Spalte in der Tabelle) und werde später mal am 10m LPF experimentieren, da scheint mir der Hund begraben zu sein.

73, Hans

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Roger am 19. Dezember 2015, 10:31:14

mit zwei RD06 vor den RD16 wäre die ganze Leistungsbastlerei wohl überflüssig.

vy73s
Roger

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 19. Dezember 2015, 10:50:29

@Hans

Du liegst nich völlig falsch mit deiner Vermutung. Ich hatte durch eine Veränderung des LPF für 10m die Ausgangsleistung auf bestimmten Bandteilen (!!) schon auf über 10W. Das lag daran, dass das LPF dann nicht nur gefiltert, sondern auch transformiert hat. Die Ausgangsimpedanz der PA ist nämlich auf 10m nur noch 1/5 bis 1/4 so hoch wie auf den tieferen Bändern. Aber eine Impedanzanpassung durch ein LPF ist stark frequenzabhängig. Deswegen möchte ich einfach auf den höheren Bändern einen zusätzlichen Doppellochkern einfügen, der dort (und nur dort) eine zusätzliche Transformation erzeugt.

Vielleicht kannst Du auch mal in diese Richtung forschen. Ich komme im Moment nicht dazu und bin mit den 8.5W, die ich im Moment auf 10m erreiche, auch nicht soooo unter Druck...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 19. Dezember 2015, 17:07:05

Zitat von: DL1CR am 19. Dezember 2015, 08:25:36
Hallo Rolf,
ich bin auch nicht mit der Leistung der PA restlos zufrieden. Meine Werte findest du hier http://www.amateurfunk-sulingen.de/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=330;start=30 (http://www.amateurfunk-sulingen.de/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=330;start=30) am 26. Tag.

Als nächsten Schritt werde ich T5 ändern und auf prim. 3Wind., sek. 2 x 2 Wind. umbauen, aber ich mache mir keine große Hoffnung auf eine wesentliche Verbesserung.

Vorläufige Messungen haben ergeben, dass die HF Gatespannungen der PA-FETs auf den höheren Bändern deutlich abfallen und die Endstufe nicht mehr ausreichend durchgesteuert wird. Das zeigt sich auch an der geringer werdenen Stromaufnahme.

Bekanntermaßen fällt bei höheren Frequenzen die Eingangsimpedanz der FETs aufgrund der großen Gatekapazität deutlich ab. Offensichtlich steuert die Treiberstufe nicht ausreichend niederohmig an.

Bei einer Gleichstromaufnahme von ca. 60mA und einem Wirkungsgrad von optimistischen 50% ergibt das eine max. HF-Leistung von 400mW des Treibers. Die RD16HHF1 erreichen laut Datenblatt eine Spannungsverstärkung von 16db. Das ergibt eine Ausgangsleistung von 16W.

Diese Rechnung bestätigt meine erreichten 15Watt, aber eben nur auf den Bändern mit optimaler Leistungsanpassung und minimalen Kernverlusten. Es bleibt aber keine Reserve, insbesondere auch für den anzustrebenden IM Abstand.

Hier kann nur eine zusätzliche Treiberstufe helfen.



moin Chris,

zuerst einen Glückwunsch zu deinem schon sehr gut funktionierenden mcHF.

Ich wurstele immer noch an der HF-Ausgangsleistung herum. Als Ausgangsübertrager funktioniert bei mir ein T7 analog deiner Lösung. RFC8 habe ich ebenfalls so eingebaut wie du. T5 ist gemäß Mod RF-04-:-015 gewickelt. Ich hatte dort auch schon die Lösung nach KA7OEI drin (Primär 4Wdg. mit Mitenanzapfung, sekundär 2Wdg.), ebenso RFC8 auf BN43-2402 analog RFC5/6. Alles auch schon in unterschiedlichen Mischungen. Ergebnis: keine erwähnenswerte Unterschiede in der Ausgangsleistung. Ich hänge hier bei ca. 5-6W auf 80/40/30m, nach oben hin wird's deutlich weniger.
Ich habe auch die BIAS-Vorspannungs-Option für die BP-Schalter bestückt (vorher ohne), keine signifikante Änderung. Ich vermute jetzt zwei mögliche Ursachen:
1. schlecht gelötete oder kaputte BP-Schalter (ich werde die TI-Schalter mal gegen die Fairchild austauschen, verspreche mir aber nicht viel davon)
2. Fehlerhafte Transistoren im Treiber (glaube ich eher nicht) oder schlechte Paarung in der PA. Ich habe die Transistoren vom FA-Shop, wer weiß, ob die nicht zufällig unterschiedliche Chargen in der Kiste hatten. So etwas kann ja passieren. Ich werde sie mal auslöten und versuchen, die Parameter auszumessen.

Mal sehen, was sich so ergibt ...

73
Wolf

PS: Herzliche Grüße an Jürgen DF9OA, ich habe grade mal Bilder von einer Kartoffelpufferfete in seiner Laube angeschaut. Lang ist's her ... noch aus der H49-Zeit

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF9EH am 20. Dezember 2015, 11:00:45

Moin Andreas,
eine Frage zur Mod RF-04-:-010:

hast du die geschaltete 12V Spannungsversorgung für die NF-Endstufe über den Header Pin 26 geführt ? Der ist ja soweit frei, wenn ich das richtig sehe.

73 de Klaus

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 20. Dezember 2015, 15:00:07

Ich hab einen "eigenen Draht" genommen. Aber Du hast Recht: der 26er sollte frei sein. Aber lieber nochmal kontrollieren, bevor Du da 12V dranlegst ::)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2JWL am 23. Dezember 2015, 15:50:27

Hallo, der 26er ist mit 3,3V belegt, dieser geht zu CoDec .

Frohe Weihnacht und gesunde Feiertage!

73 Wolfgang

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF9EH am 23. Dezember 2015, 19:13:41

Hallo Wolfgang,
danke für den Hinweis mit den 3,3V. Ich hatte das noch nicht nachgemessen und nur auf dem Schaltplan vom UI-Board nachgeschaut. Lt Schaltplan RF-Board und nach Messung sind da die 3,3V drauf.
Dann muss halt doch nen Draht gezogen werden.

Frohe Weihnachten auch aus Herford
73 de Klaus

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2JWL am 26. Dezember 2015, 21:35:48

so, jetzt habe ich nochmal die Leitungsführung auf den Leiterplatten angeschaut.
Somit ist der Pin 26 auf dem UI-Board frei aber auf der RF-Platine nicht. Dort ist der Pin 26 und 27 verbunden.
Aber zuerst geht die 3,3 Volt auf 26 und dann auf 27. Auf der Ui-Platine ist nur der Pin 27 mit 3,3 Volt belegt.
Man müsste die Leiterzüge unterbrechen und neu beschalten, dann könnte man die 12 Volt auf die UI-Platine
bringen. ?

73 Wolfgang

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 27. Dezember 2015, 08:19:28

Ich kann die Leiterbahnführung nicht mehr kotrollieren, weil die Bahnen bei mir bereits verdeckt sind.

Wenn Du auf keiner der beiden Seiten mehr eine Verbindung zu (26) siehst, muss das gehen. Es handelt sich nur um eine zweilagige Platine, kein Multilayer...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: oe7fmj am 27. Dezember 2015, 16:30:38

Hallo,
ich bin bei den Modifikationen derzeit etwas durcheinander. Soll ich nur die Mods von der Sulingen Seite machen, oder auch die, die auf den Stücklisten von Chris angeführt sind? z.Bsp.: "Separate MCU power supply – A STRONGLY RECOMMENDED MODIFICATION: an U6" Da finde ich in der Modifikationenseite leider gar nichts.

Das Löten dürfte wohl keine Schwierigkeit sein, nur bei den Modifikationen blicke ich nicht durch. ???
Soll ich mich einfach an die Tips zum Nachbau auf der Sulingen Seite halten?
Ich lese hin und her und werde eigentlich immer noch verwirrter. (Knoten im Hirn :-\)

gruss franz

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 27. Dezember 2015, 16:55:28

Hallo Franz,

fang einfach nach den Beschreibungen auf der Sulinger Seite an und frag, wenn Du irgendwo nicht klarkommst. Der "neue U6" ist so alt, dass er auf der Platine schon eigene Lötpads hat, im Schaltplan enthalten ist und auch in der Teileliste. Das war vor ca. 2 Jahen eine "Modifikation" - als es noch die Platinenrevision 0.2 oder 0.3 gab...

Lass Dich nicht durch zuviel Vorabinformationen verwirren. "Learning by doing" führt bei diesem Projekt recht sicher zum Ziel :D

Und wenn Du irgendwo hakst --> frage hier - dafür gibt es ja die Projektgruppe. Und es gibt nur dumme Antworten - keine dummen Fragen...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: oe7fmj am 27. Dezember 2015, 21:01:25

Danke, dann frage ich einfach mal weiter.
Beim RF-Board gibt es z.Bsp im Schaltplan einen R3a bis R3d, doch in der Stückliste nur einen R3. Sind dann alle 4 mit 0R anstelle von (wie im Schaltplan) mit 100k zu bestücken?
Similar bei 83b.

gruss franz

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 28. Dezember 2015, 05:15:13

Der gesamte Part BPF, on dem Du redest (Block "BPF optional") ist "optional" und wird in unserer Projektgruppe komplett NICHT BESTÜCKT.

R83b finde ich jetzt nicht - wo sitzt der?

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2GMI - Michael am 28. Dezember 2015, 16:49:34

So langsam wird das forum und die Modifikationen-Seite unübersichtlich. Die Forensuche brachte mich auch nicht weiter.

Ich bin nun in den allerletzten Zügen der Bestückung und kurz vor der Inbetriebnahme.
Ich bestelle kurzfristig nochmal bei Reichelt und frage deshalb:
  • Passt die Z-Diode http://www.reichelt.de/Z-Dioden-0-5W/ZF-3-3/3/index.html?&ACTION=3&LA=5&ARTICLE=23126&GROUPID=2993&artnr=ZF+3%2C3 für die Mod UI-04-!-027 ?
  • Passt die Sicherung http://www.reichelt.de/Rueckstellende-Sicherungen/PFRA-050/3/index.html?&ACTION=3&LA=5&ARTICLE=35207&GROUPID=3307&artnr=PFRA+050 für die Mod UE-04-:-017 ?
  • Welche Schottky-Diode kann ich verwenden? Die Forensuche lieferte kein ergebnis.


  • DANKE !

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 28. Dezember 2015, 16:54:04

Die beiden ersten passen, für letztere ist kein Typ angegeben, weil ich meine aus einem alten Notebook-Mainboard ausgeschlachtet habe. Ich habe einfach die mit dem geringsten Spannungsabfall genommen... Die SK3 geht. http://www.reichelt.de/SK-310A/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=146595&artnr=SK+310A&SEARCH=sk3 (http://www.reichelt.de/SK-310A/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=146595&artnr=SK+310A&SEARCH=sk3)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: oe7fmj am 29. Dezember 2015, 06:39:56

Hallo.
Danke erstmals an Andreas für die Bemühungen und die schellen Antworten.

Ich machte den Fehler, dass ich die Parts Lists von den Bestückungshilfen mit ausgedruckt habe und nach denen vorgegangen bin.

--Bitte nicht nachmachen--

Nach einem Tag mit SOTA (und Feuerwehreinsatz) habe jetzt die Teile von Reichelt und Digikey in die Farnelliste eingearbeitet und werde nach dieser Bestücken, somit müsste alles wieder passen.
Da ich erst später in das Projekt eingestiegen bin, ist mir dieser Fehler passiert.

Bin jetzt wieder zuversichtlich am richtigen Weg zu sein. ;)

gruss franz

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 29. Dezember 2015, 07:54:51

Hallo Franz,

schön, dass Du wieder "in der Spur" bist :D Es führen wie üblich viele Wege nach Rom und es gibt auch nicht "den Besten". Je nach angewöhnter Arbeitsweise kommen verschiedene Wege in Frage, und bei einem so umfangreichen Projekt ist es völlig normal, dass man sich erst während des Aufbaus "einpendelt". Hinterher zu sagen "ach hättest Du doch gleich" ist *IMMER* einfach...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL2GMI - Michael am 29. Dezember 2015, 18:35:09

Danke Andreas für die schnelle und Hilfreiche antwort. Ich habe die Teile gestern bestellt und gleich noch ein Labornetzteil mitbestellt- sollte morgen eintrudeln.

Vielleicht erwacht der mcHF noch dieses Jahr :-)

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 30. Dezember 2015, 12:08:50

Hallo,
allen mcHF-Erbauern vorab einen guten Rutsch ins 2016 und vor allem Gesundheit und Erfolge.
Beide Boards sind fertig bestückt und die Mod's auch realisiert. Dabei sind 2 Fragen aufgetaucht.
1. bei Realisierung UI-04-017 erinnerte ich mich "irgendwo" im Forum ein Bild gesehen zu haben, wo der R45 senkrecht auf dem rechten Pad (zum Elko hin) steht und wohl mit +8V verbunden war. Am linken, freien, Pad geht die +5V-Leitung zur Fuse/Diode des Mod's.
Kann mir jemend sagen, wo diese Mod beschrieben ist, In der letzten Version der Mod's (26.12.) finde ich nichts.
2. Mod RF-04-010 ist das "Einschalten" klar. Wie funktioniert "OFF"; durch die permanenten +5V am N-P-N ist ja der FET immer auf Durchgang.
Hat jemand zufällig ein Bild, wo auf dem UI-Board die Diode hinkommt?

73 aus dem fast sommerlichen Erfurt
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 30. Dezember 2015, 12:26:31

Hallo Michael,

ich kann zu 2) was sagen:

Wenn der mcHF ausgeschaltet wird, wird über die MCU der 8V-Regler abgeschaltet. Dadurch fallen auch die 5V runter. Und mit denen wird der Transistor geschaltet - also sperrt der Transistor. Wenn der aber sperrt, liegen das Gate und der Source des MOSFET über den Widerstand auf gleichem Potential --> der MOSFET sperrt.

Von der Diode müsste ich ein Bild mit meinem Mikroskop machen, da das Makro meiner Kamera dafür zu "schlapp" ist. Das schaffe ich dieses Jahr nicht mehr ::)

Man kann es auh von einem vergrößerten Scan der Leiterbahnen unter dem LCD machen, ist aber auch recht erheblicher Aufwand. Entweder Info nächstes Jar oder selbst Leiterbahn vom Taster beginnend mit der Lupe verfolgen (so hatte ich das gemacht...)

Guten Rutsch

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 30. Dezember 2015, 14:20:21

Danke Andreas für die Antwort.
Muß das in Ruhe in den Schaltplänen nachverfolgen.
Zur evtl. Stelle des Auftrennens für die Diode habe ich eine PDF angehangen. Ist das dorrt richtig? Möchte erst mal eine Bestätigung haben, bevor ich Hand anlege.
Danke
73 Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 30. Dezember 2015, 14:22:07

hoffentlich kommt jetzt die PDF mit
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 30. Dezember 2015, 16:58:50

Hallo Michael,

genau das ist die Stelle. Darf ich die Datei auf unserer Modifikationen-Seite verwenden?

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 30. Dezember 2015, 19:37:01

aber natürlich.
73 Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 31. Dezember 2015, 08:14:51

Vielen Dank - werde ich heute noch einpflegen!

vy 73 - und einen guten Rutsch
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC6LB am 02. Januar 2016, 14:48:11

Hallo Andreas,
Modifikation RF-04-!-002: Welche Spannungsfestigkeit muss der 100uF Tantal-Elko C96 besitzen? Ich vermute, 16V ist ausreichend - richtig?
vy 73 Rainer

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF7IY am 02. Januar 2016, 15:18:20

Ein gutes neues Jahr an das gesamte Forum!

Nachdem ich Anfangs Probleme mit dem weissen Display hatte, bin ich nun doch fast fertig mit der Bestückung.
Der Empfänger läuft super! :)

Was noch fehlt sind T5 und T6/T7 zum Senden. Die Mods in diesem Bereich habe ich schon eingepflegt.

T5: wird wie in der Mod RF-04-:-015 ( 3 zu 2/2 Wdg.) werden.

Wie soll ich T6/T7 realisieren?
So wie im Schaltplan beschrieben - T6 (2 zu 2 Wdg. bifilar) und T7 (2 zu 3 Wdg.) ?
Oder gibt es andere Erfahrungswerte, damit man auch auf 10m nahe an die 10W kommt?

73 de Uli

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 02. Januar 2016, 15:54:31

T7 2:4

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DO3SEG am 07. Januar 2016, 18:07:36

Hallo,

ich stelle gerade die Bauteile für die Mod. RF-04-:-010 zusammen. Was für ein Transistor und was für eine SI-Diode ist das in dem Schaltplan? Über ein paar mehr Daten wäre ich sehr dankbar.

73
Sascha

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 08. Januar 2016, 07:34:32

Transistor:
IRGENDEIN Kleinleistungs-SI-NPN-Transistor
Diode:
IRGENDEINE Kleinleistungs-Silizium-Diode.

Es ist *JEDER*, *JEDE* geeignet!

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DO3SEG am 08. Januar 2016, 11:33:11

Vielen Dank Andreas. Wusste nicht das es so einfach ist :D

73
Sascha

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 08. Januar 2016, 12:31:59

Es geht um einen Strom von < 5mA und eine Spannung < 16V. Das kann wirklich jeder SMD-NPN-Transistor und jede SMD-Si-Diode :)

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC6LB am 11. Januar 2016, 13:05:53

Hallo Andreas,
eine Frage zu RF-04-:-010 (geschaltete 12V):
Soll der NPN-Transistor von VCC_5V oder von PTT_5V geschaltet werden?
Deine Zeichnung ist dazu nicht eindeutig.
vy 73, Rainer

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 11. Januar 2016, 13:08:47

Ich denke, es macht wenig Sinn, wenn die Spannungsversorgung sich mit dem Ändern des Zustandes "RX/TX" mit ändert, oder ::) ? Der Transistor soll den MOSFET durchschalten, wenn die 5V da sind...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9DOL am 16. Januar 2016, 17:14:28

Hallo mcHF Team
Wie habt Ihr die Mod RF04-10 aufgebaut ( wie und wo den Si4435 platziert )
Gibt es ein Bild? Gibt es eine Alternative zum SI4435 ?( von Reichelt )
best 73
Stefan

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 16. Januar 2016, 18:06:34

Hallo Stefan,
alles noch "in Arbeit".
1. habe eine kleine Leiterplatte im EAGLE entworfen; will diese nächste Woche selbst ätzen; hat die Größe der Kühlfläche TO-220 und soll dann auf das hochgebogene Pin angelötet werden; die restliche Verkabelung - Litze
2. von REI habe ich mir den IRF 7240 SO-8.Gehäuse besorgt; wenn dann alles zusammengelötet ist, werde ich weiter berichten.
vy73
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF9EH am 16. Januar 2016, 18:23:41

Moin zusammen,
ich habe mir von Reichelt den IRF7416 besorgt. Auch im SO-8 Gehäuse.
Habe aber die Mod noch nicht gemacht.

@Michael_K:
wäre es möglich wenn du für mich ein Platinchen mitätzen würdest (gegen entprechende Kostenbeteiligung natürlich) ? 8)

73 de Klaus

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 16. Januar 2016, 18:26:57

Hallo Klaus,
über Geld wollen wir nicht reden.
Es ist bei mir auf Grund der Größe ("Kleinheit") sowieso ein 4-erNutzen
73
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9DOL am 16. Januar 2016, 19:03:58

Hallo Michael
Vielen Dank für Deine Antwort.
Ich habe den IRF 7240 auf meine Bestellung geschrieben.
Auch ich wäre ein Abnehmer eines Platinchen.

best 73
Stefan

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 19. Januar 2016, 18:06:10

Hallo OM's,
Platine (Proto) für die mod rf-04-10 ist fertig (Anhang), funktioniert im Test mit einem IRF7240 als MOSFET von REI;
ich werde das Teil auf die DC-Buchse kleben, die dicken Drähte sind Zu- und Ableitung; die dünnen die "Steuerleitungen".
Für Nachbauinteressenten sind die EAGLE-Datei bzw. Gerberdaten verfügbar.
Bild vom Einbau evtl. morgen.
vy 73 aus Erfurt
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 20. Januar 2016, 15:59:19

Hallo Michael,

Vielen Dank für Deinen Entwurf für die Mod rf-04-10!
Das Platinchen macht einen sehr aufgeräumten Eindruck!
Ich (vermutlich nicht nur ..) bin sehr an der EAGLE-Datei/ Gerberdaten interessiert. Viel Erfolg beim Einbau!

vy 73 Thomas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 21. Januar 2016, 15:02:13

Hallo,
der Einbau der mod ui-04-10 ist vollzogen (siehe Bild).
Die Platine habe ich auf die DC-Eingangsbuchse geklebt, die 12V-Eingang an das frei gewordene Lötpad von pin4 des U3 (vorher "Beinchenrest" entfernt); R9 und R13 sind bedrahtete R's Bauform 0204, von dort + hochgebogenes pin4 der blaue Draht zum Ausgang des MOSFET, die Ansteuerungen an Header30 pi1-GND, pin19-PWRTaster, pin28- +5V.
Das<Ganze läuft im "Dauertest" jetzt schon über 3Stunden bei ca. 400mA Strom in den mcHF problemlos.
vy 73 aus Erfurt
Michael
PS: die angekündigten GERBER-Files sind leider fehlerhaft, deshalb aktuell nur die EAGLE-Datei verfügbar

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG8WM am 22. Januar 2016, 14:16:45

Hallo Andreas,

heute möchte ich mal einen Vorschlag zu Deiner Modifikationsseite machen, die ich immer wieder studiere. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich mitunter bereits bestehende Modifikationseinträge ändern (z.B. RF-04-:-015).

Leider sind diese Änderungen schwer auszumachen und manchmal erkennt man sie auch nur zufällig.

Mein Vorschlag:

Am Ende der Seite könnte ein kurzer Änderungshinweis stehen, der die Änderungen oder Neuerungen relativ zur vorherigen/alten Modifikationsseite aufzählt.

z.B.:
(RF-04-:-015)


Somit wäre es für den Leser, wesentlich übersichtlicher und einfacher nachverfolgbar an welcher Stelle sich etwas geändert hat.


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 22. Januar 2016, 14:36:20

Hallo Werner,

das würde diese Seite noch unübersichtlicher machen...

Es gibt für die meisten Browser Plugins, die einem Änderungen auf Seiten, die man schon mal besucht hat, kenntlich machen. Diesen Vorschlag und den Hinweis auf das Plugin gab es hier schon mehrfach...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9DOL am 22. Januar 2016, 17:11:17

Hallo mcHF Team
Nachdem ich gestern meinem mcHF die ersten Laute entlockt habe.( Empfänder funktioniert)
Komme ich nun zum Sender ( T6...T7...RFC8 ) und vor lauter Bäume
( Modifikationen ) sehe ich zur Zeit den Wald nicht mehr!
Was macht sinn? Oder soll ich mit dem Sender im moment noch warten?
Für die Hilfe aus diesen Dschungel... bin ich euch dankbar.
best 73
Stefan

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 22. Januar 2016, 18:01:43

Hallo Stefan,

die Sache mit dem Sender ist in der Tat problematisch.

Es ist nicht einheitlich, was die Modifikationen bewirken. Beim einen bringt ein Trafo mit 2:3 mehr als einer mit 2:4 (T7), beim anderen weniger. Beim einen kommen auf Anhieb 7W bei 10m raus, andere krepeln mit 3W rum.

Ich denke, der Sender ist eine "Individualbaustelle", an der die Methode "Versuch & Irrtum" angesagt ist, nachdem man zunächst bis auf den Treiber-Ruhestrom-Mod den Sender "ungemoddet" aufgebaut hat.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE1FHB am 22. Januar 2016, 18:05:49

Hallo mcHF Runde !
Habe jetztz einige Tage damit verwedet um Schwingneigung von Treiberstufe zu Bekämpfen.
1.Endstufe nicht im Betrieb RCF8 nicht eingebaut.
Treiber schwingt bei ca.2,6MHz am Kollektor von Q3,Q4 25Vpp.
2. Reduzieren von Ub von 12V- 8V -5V für Treiber brachte keine Änderung - schwingt sehr stabil,Pegel wird kleiner.
3. reduzieren von R81- R82 auf 100 Ohm, beendet dieses Problem.
4. Hilft auch zum verringern der Schwingneigung von Treiberstufe,
nicht nur der Endstufe,(Siehe RF04-009).!!!
5.auf Seite 10 von RF- Schema ist angegeben auf Q3 ,Q4 15Vpp gegen Masse,das gibt ca. 2W an den Widerständen R81/R82, bei Ansteuerung der Endstufe zieht diese ca. 5 A,und beginnt zu rauchen !!: ich habe nur ca 1.5Vpp, scheint mir plausibel.(hat mein Drucker den Dezimalpunkt vergessen ,oder fehlt er ??)
Ersuche um Stellungnahme.

Vy 71 Friedrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 22. Januar 2016, 18:11:28

Hier ist irgendwo ein "ganz dicker Kinken" drin.

Hellsehen klappt nicht - aber vermuten:

irgendwo einen oder mehrere Abblockkondensatoren 100nF nicht richtig verlötet??

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE1FHB am 22. Januar 2016, 18:17:41

Ist das mit den 15 Vpp richtig ?
Vy 73 Friedrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 22. Januar 2016, 18:22:12

15...20V pp ist richtig. Das ergibt ca. 0.128W an 220 Ohm.

Vpp/2/Wurzel2 zum Quadrat durch 220R

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE1FHB am 22. Januar 2016, 18:40:07

Danke O.K
aber mit 100 Ohm R81/R82 schwingt die Treiberstufe nicht mehr (höhere Last ?).
Vy 73 Friedrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 23. Januar 2016, 07:30:03

Genauer: hochohmige Einkoppelungen werden durch die niederohmige Impedanz nach Masse abgeleitet...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE1FHB am 23. Januar 2016, 07:48:49

Guten Morgen Andreas !
Danke für Antwort, bitte kannst Du mir mitteilen wie hoch die Pegel an C91,C92 gegen Masse sind,inTune mod 10m.

Vy 73 Friedrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 23. Januar 2016, 08:17:31

2Vss

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE1FHB am 23. Januar 2016, 09:18:01

Danke
Vy 73 Friedrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF9EH am 30. Januar 2016, 17:56:27

Moin,
nun habe auch ich die Mod RF-04-:-010 durchgeführt.
Danke an Michael für die "Platinen"-Unterstützung.

73 de Klaus

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 16. Februar 2016, 10:15:44

Hallo OMs,

wer hat Fotos von der neuen Mod "Ersatz PIN-Dioden durch Relais"?
(siehe http://www.amateurfunk-sulingen.de/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=407 Post #1 im Thread "Zweitonmessung 80m, Verzerrungen")

Danke!
73, Thomas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 16. Februar 2016, 11:29:35

kann morgen von mir reingestellt werden; bin z. Zt. unterwegs
vy 73
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 17. Februar 2016, 07:22:40

Guten Morgen,
hier 2 Bilder von der Modifikation rf04-xx ("Relais"(:
alle Bauelemente, außer C78, C81 und R53 entfernt; Lözpads suber gemacht (Auflage fürs Relais)
Relais G6K-2P (Polarität der Spule beachten)
beide Relais-Pins (Mitte und Öffner) bündig an die pads von D3
Transistor BC547c(konventionell) mit Emitter an unteren Relais-(Spulen-)Pin angelötet;
Schutzdiode SK34A (passt von der SMD-Bauform zwischen die Pins des Relais
Schottky-Dioden Bauform SOD-80 (bei mir BAT54) auf Pads D4
blauer Draht an Masse-Pad C80, schwarzer Draht an NICHT-Masse-Pad C80, roter Draht an 5V-Seite C90/C89
das war's.
vy 73 aus Erfurt
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 17. Februar 2016, 07:24:31

und hier das 2-te

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 17. Februar 2016, 07:54:21

Zitat von: Michael_K am 17. Februar 2016, 07:22:40
Guten Morgen,
hier 2 Bilder von der Modifikation rf04-xx ("Relais"(:
alle Bauelemente, außer C78, C81 und R53 entfernt; Lözpads suber gemacht (Auflage fürs Relais)
Relais G6K-2P (Polarität der Spule beachten)
beide Relais-Pins (Mitte und Öffner) bündig an die pads von D3
Transistor BC547c(konventionell) mit Emitter an unteren Relais-(Spulen-)Pin angelötet;
Schutzdiode SK34A (passt von der SMD-Bauform zwischen die Pins des Relais
Schottky-Dioden Bauform SOD-80 (bei mir BAT54) auf Pads D4
blauer Draht an Masse-Pad C80, schwarzer Draht an NICHT-Masse-Pad C80, roter Draht an 5V-Seite C90/C89
das war's.
vy 73 aus Erfurt
Michael



Gutern Morgen Michael,

herzlichen Dank dafür aus Erlangen!
Bilder ersetzen zwar keine Worte, ergänzen sie aber doch sehr gut :-)

73, Thomas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dk4sx am 17. Februar 2016, 12:42:58

Modifikation RF-04-!-021, Richtkoppler:

Ich bin mir nicht sicher ob obige Modifikation korrekt ist. Die Schaltung des Richtkopplers muss streng rotationssymmetrisch sein; d. h. dass die Schaltung von Chris richtig ist. Einen Anschluss muss man nur dann vertauschen, wenn man entweder den Wickelsinn der beiden Ringkerne ungleich hat oder wenn das Layout gegn diese Regel verstößt. Dann könnte man aber genauso die Anschlüsse der einen Windung des T3 vertauschen. Dazu müsste man keine Leiterbahn blank kratzen.

Für die Nachbauer der Originalbausätze: Der beigelegte Cu-Lackdraht lässt sich nicht mit dem Lötkolben verzinnen. Ich habe ihn ausgetauscht. Die 10 Windungen müssen nicht aus so dickem Draht gewickelt werden, außer sie dienen dazu, den Kern auf der Platine zu stabilisieren.

73, Uli, DK4SX

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. Februar 2016, 14:08:50

Hallo Uli,

um den Richtkoppler ging es vor ein paar Monaten in der Yahoo-NG genauso heiß her wie um die Modifikationen von T6 und T7 ::). Ich hatte sogar einen Richtkoppler aus einem Stück Koaxkabel gebastelt da der eingebaute definitiv zu nichts zu gebrauchen war. Je nach Frequenz zeigte er Mist oder totalen Mist an.

Irgendwann kam IZ6MAF (vermutlich durch Versuche?) darauf, die obige Modifikation durchzuführen und nach erstaunlichem Ergebnis machten das dann viele. Im Gegensatz zu den Änderungen an T6/T7, die bei einigen wirkten, bei anderen nicht, zeigt die Modifikation des Richtkopplers bei bisher allen eine deutliche Verbesserung der Anzeigegenauigkeit des SWR-Meters. Insofern ist dieses Buch "zugeklappt" worden, weil die SWR-Brücke jetzt verwendbar ist.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dk4sx am 17. Februar 2016, 16:58:24

ok, Andreas,

dann ist vermutlich das Layout so ausgeführt, dass entweder eine der Koppelwicklungen mit vielen Windungen oder die "Hauptwicklung" einen Dreher drin hat. Ich habe dutzende dieser transformatorischen Richtkopppler aufgebaut für Leistungen ab 0,1 W bis >1 kW und ich kann daher nur feststellen, dass das Schaltbild von Chris korrekt ist. Sollte der Koppler bei mir tatsächlich nicht funktionieren, werde ich nur die 1 Windung auf T3 umdrehen. Das müsste dann denselben Effekt haben.

73, Uli, DK4SX

www.dk4sx.darc.de

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. Februar 2016, 18:38:20

Ich bin auf dein Feedback sehr gespannt!

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 01. März 2016, 10:28:17

Hallo OMs,
kurze Vorstellung einer Hardwareergänzung zum mcHF: "Einschaltelektronik für die Versorgungsspannung".
Mittels dieser Schaltung erfolgt die vollständige Trennung der Versorgungsspannung des mcHF im "ausgeschaltenen" Zustand.
Funktion:
Einschalten mittels POWER-Taster (S17)
"Selbsthaltung" durch geschaltene 8V-Spannung
Ausschalten durch Wegnahme der 8V
Stromaufnahme im "OFF-Zustand": 0,8mA
Schaltung als PDF im Anhang und erklärt die Details.
der Aufbau ist auf einer einseitigen Platine in SMD realisiert; Maße 41x41mm
Das< dazu gehörige EAGLE-File ist verfügbar
vy73 aus Erfurt
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 01. März 2016, 10:47:27

Hallo Michael,

Nachteile:

  • die Schaltung ist wesentlich aufwändiger als die Mod (RF-04-N-010)
  • sie verbraucht etwa 0.8mA mehr Strom im ausgeschalteten Zustand.
  • sie verbraucht auch mehr Strom im Betriebs-Zustand (Relais-Spulenstrom...)
  • der Strom für die Endstufe muss nun noch über Schaltkontakte fließen (weitere Erhöhung des Innenwiderstandes der Stromquelle)


  • Vorteile:
    ?? könntest Du sie mir bitte näherbringen? Ich kann keine finden...

    vy 73
    Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 01. März 2016, 11:20:25

Hallo Andreas,
ehrlich gesagt eine Vorteile-/Nachteile-Betrachtung habe ich nicht angestellt.
Für mich ist wichtig die beiden mcHF-Platinen im "AUS-Zustand" von der Spannungsquelle getrennt zu haben.
Vielleicht sind es auch noch "rudimentäre" Erinnerungen an das frühere QRL in der Elektronikentwicklung oder aus der Mitarbeit in der DL-QRP-AG.
Soll jeder OM selbst entscheiden, ob er sowas einsetzen will.
vy 73 aus Erfurt
Michael

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE3HKC am 01. März 2016, 12:05:22

Hallo,

da ich gerade (oder besser gesagt noch immer ;-)) ) an der Fertigstellung eines relativ ausführlich und umfangreichen Übersichtsschaltplanes auf einem Blatt (!!) arbeite, hätte ich vielleicht eine ergänzende Idee zur RX/TX-Umschaltung mit Relais:

würde vorschlagen, einen Umschaltkontakt zu verwenden, wobei die Wurzel am Knoten "RX_ANT" (D4/A) liegt, der Arbeitskontakt an Masse (D4/K) und der Ruhekontakt an"TX_PA_OUT" ((D3/A).
Über das Signal "ANT_TX_ON" und einen Schalttransistor wird das Relais gebracht, das nun zusätzlich den Empfängereingang bei Senden an Masse legt.
Der Einsatz der antiparallelen Schutzdioden könnte meiner Meinung nach entfallen, wodurch IM-Produkte bei sehr starken Eingangssignalen an der nichtlinearen Kennlinie vermieden werden.

vy 73,
Helmut

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 01. März 2016, 12:19:37

@Michael
Wenn Du bei niedriger Betriebsspannung eine hohe Leistungsausbeute willst, müssen bestimmte Leitungsführungen so niederohmig wie möglich sein. Beim mcHF ist das die Plus- und die Masseleitung zu den Endstufentransistoren. Da sollten möglichst kurze Leiterbahnen mit höchstmöglichem Leiterquerschnitt genommen werden und jegliche Schalter vermieden werden. Die Endstufe durch einen Schalter oder irgendwas anderes im abgeschalteten Zustand von der Spannung zu trennen, ist technisch nicht sehr sinnvoll.Aus diesem Grunde habe ich ja in meiner Mod mit Bedacht nur die anderen Stromzweige mit dem MOSFET abgeschaltet - aber die Leitung zu den Endstufen-Ts unberührt gelassen. In meinem Gerät ist die Leiterbahn, die +Ub führt, mit einem 2,5mm^2 Kabel an die Buchse gelegt und auch Masse habe ich von der Buchse bis dorthin verstärkt.



@Helmut
Ich habe in meinem mcHF seit ein paar Tagen testweise ein MMIC anstelle des ersten Transistors drin. Das ist *wesentlich* großsignalfester als der Transistor - aber auch empfindlicher gegen statische Aufladungen.
Weglassen darf man die Dioden meiner Meinung nach nicht. Du kannst statische Spannungen (oder Kondensatoraufladungen von der PA her) beim Umschalten auf den RX-Eingang legen - das schießt Dir dann den Eingang. Was hältst Du von zwei Dioden in Reihe und das ganze dann antiparallel? Wir müssen den Eingang gegen zu hohe Spannungen schützen.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE3HKC am 01. März 2016, 13:10:15

Hallo Andreas,

tja, zwei seriell antiparallelgeschaltete Dioden wären sicher besser als zwei einfache schottkys..
Ein Eingangsübertrager bietet zwar auch Schutz, müsste aber seehr breitbandig ausgelegt werden...
in meinen ortsfesten Empfängerschaltungen verwende ich x-gegengekoppelte Eingangsverstärker mit MRF581 nach Literatur von T.Red...
jede aufwändigere Modifizierung bringt zwangsläufig ein redesign mit sich...

und noch eine Frage:
sollen die bei SPI-Display -Betrieb frei werdenden Portleitungen in Zukunft für andere Funktionen verwendet werden oder möchtest du sie eher nicht antasten ?!
Ich persönlich werde sicher nicht mehr auf Parallelbetrieb umsteigen...

vy 73,
Helmut

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 01. März 2016, 13:35:17

Sie sollen selbstverständlich mittelfristig für andere Zwecke zur Verfügung stehen. Der SPI Modus hat auch den Vorteil, dass es hier wesentlich mehr LCDs zur Auswahl gibt, auf die man umsteigen könnte. Nur muss die allgemeine Usergemeinde erstmal vom kategorischen "SPI ist zu langsam da werde ich bestimmt nicht drauf umsteigen" etwas abrücken.

Außerdem werden auch viele zetern, denen die Optik ihres mcHF wichtiger war als Serviceable-keit und das LCD direkt eingelötet haben. Da werden die Wogen noch hoch schlagen ::)

Nach Definition ist Amateurfunk EXPERIMENTALFUNK. Und dabei steht eben das EXPERIMENT im Vordergrund nicht das preisverdächtige Aussehen eines Gerätes. Wenn beides vereinbar ist - warum nicht. Wenn nicht, lege ich das Hauptgewicht auf den Fortschritt - nicht auf die Optik. Irgendwann mal werden neue Features nur gehen, wenn man das LCD in den SPI mode umstellt - glaube ich. Gottlob ist das noch etwas hin...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE3HKC am 01. März 2016, 14:28:01

das verstehe ich gut, Andreas..

das "schönste" Gehäuse ist für mich das "offene"....
Hardware zum "Angreifen"...

habe die beiden Platinen durch einen 90° Winkelverbinder mitsammen verheiratet und habe dadurch auf allen Platinenseiten freien Zugriff zum Messen...

ein wunderschön bearbeitetes Gehäuse liegt in der Schublade....

für mich persönlich habe ich vor, den TRX modular aufzubauen in Einschubbauweise mit motherboard und einem Bussystem, das ich demnächst nach Abschluss des Übersichtsschaltplans ausklügeln möchte..
dadurch hat man dann Möglichkeit, einzelne Baugruppen zu tauschen oder zu verändern, ohne gleich 80% des Gerätes verwerfen zu müssen...
deshalb auch vorhin meine Frage nach den frei werdenden Portleitungen...
Software mit I/Os natürlich voll kompatibel zur jetzigen Ausführung..

vy 73,
Helmut

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dk4sx am 01. März 2016, 17:54:52

Hallo,

da ich vorhabe, den TRX mit einer PA mit mindestens 50 W zu einem kleinen Stationstransceiver zu erweitern, ergeben sich diverse Änderungen. Dabei ist die Einschaltung per Relais eine Idee, die ich gerne aufgreife, allerdings geringfügig modifiziert. Das dann deutlich massivere Oberwellenfilter erhält zusätzlich einen Richtkoppler mit 30 dB Koppeldämpfung, dessen Ausgangssignale dann an den entsprechenden Stellen auf dem RF-Board eingespeist werden. Der dort befindliche Richtkoppler wird dann still gelegt. Auch wird es eine leistungsfähige S/E-Umschaltung geben, deren Signale dann direkt von der Antennenbuchse auf den Rx-Eingang und den PA-Ausgang führen. Dann erübrigen sich Modifikationen der PIN-Diodenumschaltung. Mal sehn, wie sich das entwickelt....

Zwischenberichte werde ich hier gerne einspeisen bzw. auf meine Webseite verweisen.

73, Uli, DK4SX

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 02. April 2016, 08:15:46

moin in die Runde,
ich versuch's mal in diesem Thread.
Vor einiger Zeit wurde in einer Mod vorgeschlagen, einige Pins des Displays mit 10uf (??) abzublocken, um den RX-Noise zu reduzieren. Leider habe ich mir die Anschlüsse nicht notiert. Kann bitte jemand helfen?
73 Wolf * DK1IP

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 04. April 2016, 20:54:31

Hallo Wolf!

Schau mal hier http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start
Dort wird unter UI-04-H-006 beschrieben, wie man die PWM für die Helligkeit ruhiger macht.
Mehr Infos dazu habe ich auch nicht gefunden. Bei mir kommen die meisten Störungen aber aus der PWM, wenn ich das Display dimme, sind die Phantome deutlich geringer, bzw. weg.

vy 73 de Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 05. April 2016, 08:49:10

moin Astralix,

danke für den Hinweis.

Diese Mod habe ich auch schon seit Längerem durchgeführt. Bei mir tritt genau derselbe Effekt auf: wenn das Display gedimmt wird, nehmen die Störungen ab.

An irgendeiner Stelle in diesem Forum hat aber mal vor einiger Zeit jemand einen Tipp gegeben, dass zusätzliches Abblocken der Displaypins #??? weitere Verbesserungen bringen soll. Dusseligerweise habe ich mir natürlich das nicht weiter gemerkt.

Naja, es ist nicht kriegsentscheidend wäre aber schön gewesen. Vielen Dank noch einmal für deine Antwort.

73 Wolf * DK1IP

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: paul15 am 05. April 2016, 11:07:43

Hallo,

meinst du vielleicht die Abschirmung zwischen den beiden Platten?Das bringt richtig Punkte.

vy 73
paul

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 05. April 2016, 16:23:06

moin Paul,

danke für deine Antwort: die Abschirmung habe ich auch von Anfang an drin. Das meinte ich aber nicht.

Aber es ist auch - wie schon gesagt - nicht soooo wichtig. Ich bin halt ein alter Frickler, der gerne versucht das Optimum zu erreichen. Vielleicht finde ich den Eintrag noch, ist aber schon ca. 1-2 Monate her.

73 Wolf * DK1IP

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF9EH am 05. April 2016, 17:16:59

Hallo Wolf,
in der Yahoo Group hat IZ6MAF unter Files ein Dokument eingestellt:
-->IZ6MAF mcHF Noise reduction ESD Protection and Bias.doc<--

Meintest du das evtl. ?

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DK1IP am 05. April 2016, 17:32:38

Heureka!

Das ist es möglicherweise. Ich werde die Tipps mal befolgen und hier berichten. Wird aber wohl erst nach dem Wochenende etwas werden ... Familie, Garten, etc. ...

mni tnx es 73
Wolf * DK1IP

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL1BWM am 05. April 2016, 18:11:12

Hallo Wolf,
hier sind die Änderungen im Plan eingezeichnet. Eventuell suchst Du das.
vy 73 Wolfgang

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL1BWM am 05. April 2016, 18:13:21

Die Datei ist nicht hochgeladen, 2. Versuch

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL1OA am 13. April 2016, 12:40:43

Hallo zusammen,

ich habe über google die pdf Datei "Zwingende Modifikationen" von der i40 Seite heruntergeladen. Darin ist zu lesen, dass C93, C94 Y1 R42, und R43 auf dem UI Board entfallen. Desweiteren ist da auch eine Umbauaunleitung für R45 angegeben und das U7 und c99 entfallen können. Bei lezterem bin ich mir sicher das es nicht mehr aktuell ist, aber wie sieht es mit den ersten Punkten aus?

Ist beim Einbau von Q3 und Q4 auf dem RF board etwas zu beachten? Ich meine mich zu erinnern irgentetwas gelesen zu haben.

73 de Thorsten DL1OA

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL4HUF am 13. April 2016, 14:04:03

Hallo Thorsten

Am besten ist es sich die Sachen mal im Schaltplan an zu sehen. Dann fällt auch das Verstehen der Mods leichter.
Der Y1 + zugehörigen BEs sind im Schaltplan bereits als "Optional" gekennzeichnet.
Es ist entweder Y1 oder U5 zu bestücken. Beider können den Takt für den Prozessor liefern.

Der Umbau von R45 macht vor allem Sinn wenn Du keinen LowDrop-Regler für U6 hast.
Ein typischer Fehler ist dann das man im Menü die Kallibrierung der Spannungsanzeige nicht hin bekommt, weil die 3,3V nicht ausreichen.

U7 ist der originale EEPROM, der MUSS enfallen, weil nicht verwendbar. Hier ist dringend empfohlen einen großen EEPROM `1026 oder `1025 zu verwenden. Dann sollte C99 natürlich bestückt werden.



Für Q3/4 auf dem RF-Board gibt es Mods für die Drosseln und Austausch-Typen mit bessen HF-Eigenschaften.

Bitte hier nachsehen : http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen#start

73 und viel Erfolg beim Aufbau
de Ronald

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL1OA am 14. April 2016, 16:56:38

Hallo Ronald,

vielen Dank für die Info. Dann werde ich den Widerstand ggf. wieder auslöten müssen. Ist ja kein Problem. Für andere Nachbauer wäre es evtl. gut wenn man die Info auf der Modifikationsseite erwähnt. Wie gesagt diese pdf hab ich nur zufällig über google gefunden. Wie man über die Homepage hinkommt weis ich garnicht. Mittlerweile gibt es soviele verschiedene Informationen das man als Newcomer sehr leicht den überblick verliert.
73 de Thorsten

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 14. April 2016, 17:18:18

Über die Homepage von M0NKA findest Du das gar nicht. Auch sind viele Erfahrungen, die wir in unserer mittlerweilen recht großen Gruppe gesammelt haben, in der Seite von Chris (und im neuen 0.5er Board) nicht zu finden.

Warum das so ist - eine Ahnung :)

Auf jeden Fall findest Du sehr viele nützliche Mods auf unserer Homepage - was nicht bedeutet, dass es auf der HP von M0NKA oder der Yahoo-NG nicht auch welche gibt. Hier ist eben ein "schneller Tippfinger" und ein guter "Auswählmechanismus" gefragt...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 14. April 2016, 19:29:02

Hi!

Also es ist nicht so einfach in diese Yahoo Group hinein zu kommen. Meine Bewerbung läuft da schon seid ... Tagen bis Wochen...
Auch haben Chris und ich uns damals, als er die Full-Kits erstmalig zusammen gestellt hat, fast täglich via eMail geschrieben. Das führte nicht zuletzt auch dazu, dass ich das Full-Kit Nummer 1 habe...
Nachdem ich ihm dann geschrieben hatte, dass alles da wäre, es größtenteils liefe und soweit alles gut wäre, hat er mir auf keine weitere Mail mehr geantwortet.

Also wenn sich heute jemand in der Yahoo Group registriert und morgen zugelassen wird, dann sagt mir bescheid, dann weiß ich, dass ich es nicht weiter probieren muss. :)

Um beim Thema zu bleiben:
In Anbetracht der nahenden Chance auf ein Call habe ich das Material für alle den TX betreffenden Modifikationen und das EEPROM bestellt. Am Wochenende werde ich den mcHF also dann an meiner Dummyload mal voll in Betrieb nehmen können.
Ich tüftele auch schon mal an einer dezenten 6..40m Inverted V... Die ganze Technik lernt man immer noch am Besten, in dem man sie selber baut ;)

vy 73
Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 15. April 2016, 06:46:41

Hallo Ulrich,

dann viel Erfolg für die Prüfung.

Ich habe mich vor eineigen Monaten in der mchf NG
bei Yahoo angemeldet. Ging sehr fix am übernächsten
Tag war ich freigeschaltet.

vy73
e crossing the fingers 4 Uli
Markus
DL8MBY

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC6LB am 15. April 2016, 07:42:21

Hallo,
mit Datum 13.4.2016 wurde die Modifikationsliste geändert.
1. zur SWR-Meßbrücke:
RF-04-N-022 (geänderte Bauteilwerte im Ausgang der Meßbrücke) wurde ohne Kommentar gelöscht. Was bedeutet das? Wird ein Rückbau empfohlen? Eine langzeitig-dokumentierte Modifikation sollte ggfs. ergänzt aber gelöscht werden.
Die Modifikation RF-04-H-023 zur Meßbrücke ist unverändert geblieben.
2. zu Treibertransistoren:
Diese neue Modifikation müsste wohl RF... statt UI... benannt werden.
vy 73 Rainer

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 15. April 2016, 07:56:17

Stimmt - danke für den Hinweis!

Da ist was beim Umkopieren verschütt gegangen...

Ist wieder aktuell.

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9ocq am 15. April 2016, 10:07:45

Zitat von: DF8OE am 15. April 2016, 07:56:17
Ist wieder aktuell.


Die Rede ist von http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen (http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen), ja?

ähm... 'tschuldige die Rosinenpickerei: ich bekomme immernoch nur zuunterst "DF8OE, 13.04.2016" (anstatt heutiges Datum) angezeigt, sowohl in HTML wie PDF.

(bin ich von Versionierungssysteme ZU verwoehnt?)

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DJ3FV am 15. April 2016, 14:39:42

Hallo Stephan,

möglicherweise musst du mal deinen Cash löschen? Da steht 14.04.2016.



Vy 73
Uwe


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC6LB am 15. April 2016, 17:47:07

Sorry Andreas,
ich muss noch einmal nachhaken (nach Cache-Leerung):
Auf der Sulinger Modifikationsseite ist lediglich UI-04-N-028 geändert in RF-04-N-28 - OK. Das Datum der Modifikationen (!) steht immer noch auf 13.4.2016 - wie HB9OCQ richtig anmerkt.
Wichtiger ist aber, dass RF-04-N-022 weiterhin fehlt oder aber eine Aussage von dir, was mit den zuvor vorgeschlagenen Änderungen aus RF-04-N-022 künftig geschehen soll - siehe meinen Eintrag von heute.
vy 73 de Rainer

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 15. April 2016, 19:09:01

Richtig - Du bist vom Versioning "zu verwöhnt" :) Die Zeit jedes Komma zu überprüfen kann ich mir definitiv nicht immer nehmen - leider :(

Ich habe den Text, der in der ehemaligen 22 stand, in die "andere SWR-Mod" kopiert (weiß jetzt auf die Schnelle die Nummer nicht).

vy 73
Andreas


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9ocq am 17. April 2016, 19:09:28

Vorwort an alle: mein Call muesste eigentich auf QA/QS oder sowas enden, meine Berufsverbildung hat mich leider... "zu professionell"(?) gemacht.
Sprich: korrekte Versionierung ist mein 2tes Hobby...
Zitat von: DJ3FV am 15. April 2016, 14:39:42
Hallo Stephan,

möglicherweise musst du mal deinen Cash löschen? Da steht 14.04.2016.


Wenn ich *möglicherweise* mein Cache leeren muesste, wieviele Caches waeren dann auf dem weg von Sulingen zu mir *auch* zu loeschen?
(Will sagen: glaube mir, ich hab vor dem Intervenieren alles in meiner Hand befindliche bereits probiert, sieh u.A. die verstrichenen 2h vor meinem Post)

Uwe: danke fuer den Hinweis. Jedoch lese ich v.o.n.u. und stosse zuerst auf das Datum mit Andreas's CALL.
Zudem ist mein Kit noch nicht weit gediehen, d.h. ich bin ganz darauf vernarrt die Mods Richtig[TM] hinzubekommen, entsprechend interessieren mich FW-Stand/Datum _noch_ gar nicht, sondern eben prioritaer Mod-Beschreibungen.

Andreas: ja, ohne CMS (Content Management System) bist Du leider gezwungen Zeit _auch_ auf Details anzuwenden, ansonsten wird das ganze Publikum von www.amateurfunk-sulingen.de an der Nase gefuehrt.
Ich kann/will Dir nicht die Werkzeuge vorschreiben, aber willst Du fuer die Modifikationsseite nicht entweder die Forumssoftware oder gleich Git/GitHub einsetzen? Da waeren diese Details vom System fuer Dich automagisch aufdatiert...

Wenn ich schon das Wort habe: warum werden die SW/FW-Staende per Zeitstempel (ohne Zeitzonenangabe) identifiziert? Git liefert doch wunderbar eineindeutige Hashes...

(mein Modus wird gleich von 9xKlug auf 1xKlug zurueckgeschaltet... ;-)

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. April 2016, 19:50:18

Die Hashes hatten wir bereits. Sind ungeeignet, weil nach dem Hinzufügen des Binaries ein neuer Hash entsteht.

Übrigens würde ich mich sehr freuen, wenn Du die Modifikationen-Seite weiter pflegst - dann kann ich mich mehr um die Firmware kümmern.

Nur zu - ich reiße mich da nicht drum...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9ocq am 18. April 2016, 10:08:32

Zitat von: DF8OE am 17. April 2016, 19:50:18
Übrigens würde ich mich sehr freuen, wenn Du die Modifikationen-Seite weiter pflegst - dann kann ich mich mehr um die Firmware kümmern.


Das ist das was ich eigentlich fuer mich am versuchen bin: ich habe aber nach wie vor weder Ueber- noch Durchblick.
Mir faellt es sehr schwer ueberhaupt einen vollstaendigen Stand der BOM zu tracken: da sind die Angaben von M0nka (mit Fehlerchen), da sind eure Angaben (welche aber nur auf nakte PCBs bezogen sind), ich kab vom M0nka ein teilbestuecktes "Full Kit" (aber ohne Angaben was bestueckt ist) - alle BOMs welche ich auftreiben kann sind in unterschiedlichen Formate (M$-xls, LO-odt, PDFs, Papier, Forumseintraege) und beziehen sich auf unterschiedliche Staende zu unterschiedlichen Zeitpunkte.

Ich bin praktisch alles am RevEng-en, aber kaum bin ich mitten drin kommt wieder eine Aenderung.

Ja, auch ich hab nicht das richtige Werkzeug (komme nicht von der CAE-Ecke, bin also in kein Tool f. vernuenftiges BOM-Handling eingearbeitet).

Bevor ich richtig loslegen kann, muss ich noch Bauteile bei FN bestellen und dies will ich in einer einzigen Bestellung erledigen (nicht verzetteln in mehrere - wg. PP-Kosten!)

- - -

mcHF ist mein erster richtiger Einstieg in GitHub: hier blicke ich noch nicht ganz durch (die Tutorials von GitHub zeigen andere Bilder als ich mit meinem FF sehe - maessig hilfreich).

Ich bin da im Moment am einlesen in den mcHF Quellcode: stelle bereits nach Durchsicht von nur 1 Handvoll Dateien fest dass die include-Hierarchie nicht systematisch ist (s. Diagramme von Doxygen), diverse Redundanzen in definitionen da sind, in Verarbeitendem Code sowieso - es schreit nur so nach Refactoring damit Pflege/Erweiterung ohne einfuehren von Fehler welche nicht neuen Code betreffen moeglich wird.

Arbeit wie im Richtigen[TM] Leben, aber nicht ein 8h-Tag dafuer zur verfuegung und kein Kollege dem man eifach zurufen kann zwecks Orientierungshilfe.

Ich will dies nicht als reines Gemecker verstanden haben, von nix kommt schliesslich nix.
Nur ist mein Einarbeitungsfortschritt langsamer als das organische Wachsen des mcHF-Projektes, das nimmt mir die Sicht auf den Silberstreifen am Horizont.


Andreas: wenn du gem. Zitat "Modifikationen-Seite" schreibst, meinst Du diese <http://www.amateurfunk-sulingen.de/mchf-projekt/modifikationen> ?

Wie schaut die bisherige "Toolchain" dafuer aus?

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9ocq am 18. April 2016, 10:37:30

Zitat von: DF8OE am 17. April 2016, 19:50:18
Die Hashes hatten wir bereits. Sind ungeeignet, weil nach dem Hinzufügen des Binaries ein neuer Hash entsteht.


Richtig so.
Ein bestimmter Stand von Quellcode wird durch ein git-Hash (oder gar ein Tag) markiert, dann kommt eine Toolchain dazu (deine koennte anders sein als meine) und macht Binaries daraus (entspr. koennen meine zu deinen Binaries unterschiedlich ausfallen).
Die Konsequenz ist dass Binaries nicht in denselben Tree gehoeren wie Quellcode.

Der Koenigsweg ist wenn biem holen des Quellcodes, der git-Hash dieses Standes so ins Binary einfliesst dass er auch am Bildschirm angezeigt wird, zusaetzlich zur "Signatur" welche Rueckschluesse auf die Toolchain-Installation ermoeglicht (zb. "mcHF c3e7af5 built by dilbert@numbercruncher.local at 2016-04-31T12:34:56" ).

Alle Versionierungssysteme bieten dazu Schluesselwoerter welche man im Quellcode tippt, beim Einchecken/Rausholen um den tatsaechlichen Wert ergaenzt werden.
Damit lassen sich Strings bauen welche im target Binary landen und auf dem Target zur Laufzeit abgefragt/angezeigt werden koennen.

Von *nur* dem Buildzeitstempel alleine lassen sich absolut keine Rueckschluesse auf den netto Kompilierten Quellcodestand ziehen.

NB: wir sind im falschen Unterforum fuer diesen Aspekt...

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 18. April 2016, 11:11:20

Ja, ich meine genau die Seite.

Richtig: es schreit nach Refactoring. Dann schau Dir mal an, wie das vor 6 Monaten ausgesehen hat und wie es jetzt aussieht - da liegen Welten zwischen.

Es gibt kein "System" oder Toolchain, nach der die Modifikationsliste erstellt wird. Da sind teilweise widersprüchliche Infos unterwegs, und ich selbst habe diese Widersprüche an unterschiedlichen mcHFs nachvollziehen können. Es ist also das Abwägen eines Einzelnen (im Moment meins), ob eine Mod in die Liste kommt oder ob nicht. Dazu beobachte ich nach Bekanntwerden einer neuen erstmal und entscheide dann. Dementsprechend sind nicht alle kursierenden Mods in der Liste und neue kommen nicht unbedingt "zeitnah" - und manche gar nicht.

BOMs...
ich habe die BOM "aus eigener Erfahrung" generiert - die der 1. Projektgruppe (April 2015). Ich habe damals alle aufgetretenen Differenzen beseitigt. Neu hinzugekommene Mods sind nur teilweise enthalten. Da sich die Dinge ständig ändern, ist es auch ein Fulltimejob,das alles einzupflegen - und dann auch noch für verschiedene Revisions!! Ich kann unmöglich die neuen PCBs kaufen, oder teilbestückte Platinen, um hier irgendwas "upzudaten". Das sprengt den Rahmen dessen, was diese Seiten wollen, gewaltig. Ein wenig "Überraschung, Überraschung..." ist folglich dabei und gehört auch zu so einem lebendigen Projekt.

Software & Versionspflege...

Die Ansprüche der User-Community und der Programmierer sind nicht deckungsgleich. Der von mir eingeschlagene Weg stellt einen Kompromiss aus
"Aktualität" % "stable/testing/devel-Strategie" % "einfaches Handling im Entwicklungsalltag" dar. So baue ich oft zig unterschiedliche Binaries am Vormittag ohne dazwischen jedesmal zu committen. Im Ergebnis haben alle den gleichen Hash. Würde ich jedesmal committen, würde da niemand mehr durchblicken - mich selbst eingeschlossen. Manchmal veröffentliche ich auch ein Binary und committe erst, wenn ich die Rückmeldung habe "geht". Soll ich da jedesmal - "der lieben Versionsordnung zuliebe" - korrekt committen, dann neu bauen und nochmal veröffentlichen?

Das ist HOBBY. Alles muss im Rahmen bleiben. Ich finde die Ordnung hier bei uns ist um ein Vielfaches besser als die in der "Originalgruppe" oder auf der Originalseite. Und damit ist für mich der Balanceakt aus Funktionalität / Nutzen und Zeit- und Administrationsaufwand gelungen.

Es wird also auch in Zukunft mal vorkommen, dass ein Datum mal nicht stimmt (weil es vergessen wurde). Es kommt auch täglich vor, dass ein und die gleiche devel-Version sich nur am Zeitstempel (ja: dem Küchenzeitstempel) unterscheiden lässt. Der Anspruch den ich habe ist nur der, dass *ICH* nachverfolgen können muss, ob ein Bug eines bestimmten Binaries bei einer bestimmten Version noch da ist/war oder nicht. Dafür habe ich mir angewöhnt, nach dem Küchenzeitstempel bei mir zu suchen. Es geht ja auch nur um MEINE Builds. Wenn jemand selbst baut kann schon diese Tatsache zu unterschiedlichem Verhalten führen. Es ist nicht mein Zeil, das irgendwie zu ordnen. Das Universum liebt ein wenig Chaos -ich auch :)

Wie heisst es so schön in manchem Footer:
"Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten".

Ich halte es vergleichbar:
Nobody is perfect" - ich schließe mich da ein. Und außer dass ich Fehler mache habe ich auch einen Grund, warum ich Dinge so tue, wie ich sie tue. Natürlich höre ich mir Kritik an. Aber nicht jede Kritik führt sofort zu einer Diskussion oder zu einer Änderung. Ich möchte nicht stundenlang darüber diskutieren WIE man etwas macht - ich möchte es machen. Auch hier wieder die "Wichtung"...


vy73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dh1bay am 18. April 2016, 11:43:15

BRAVO!!!!!!

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9ocq am 18. April 2016, 12:04:28

geht in Ordnung, Andreas.

Ich hoffe Du fuehlst Dich nicht von mir an den Karren gefahren. Ich habe "eine Ahnung" bekommen (vorwiegend aus euren Schilderungen auf dieser Webseite) wie es in der "Originalgruppe" zu-&hergehen duerfte.

Ich kenne das ganze Prozedere inkl. Kompromisse (Wichtung) nicht bloss aus der ersten Reihe, sondern "live aus dem Sumpf" von der Arbeit.
Also weiss ich auch dass nicht alles am ersten Tag richtig hinkommt und dass man stets Schritt um Schritt "das Chaos" zu baendigen hat. Genau darum habe ich auch einiges zu mir preisgegeben.

(Nebenbemerkung: HW- & SW- Entwickler ticken selten harmonisch, was MUSS und SOLL in der Arbeitsweise angeht - ein schoenes Minenfeld...)

Es hat mich uebrigens SEHR gefreut zu sehen dass (von Dir, nehme ich an) auch CI angeschmissen ist: das senkt die Hemmschwelle und bestaerkt einem via GitHub (Code-)Beitraege zu machen.

Ein Kollege und ich, wir haben uns schlussendlich NUR wegen dieser EURER Webseite fuer mcHF entschieden.

Will heissen:
- der Unterschied zur "Originalgruppe" (zu M0nka-Website) faellt auf und ueberzeugt
- die Lust _hier_ mitzuhelfen kribbelt
- wirst mich nicht so schnell los ;-)

Ich bin entschlossen bei mcHF "rein in die Kueche" zu wollen, kann den Loeffel aber noch nicht ganz (mit-)halten :-)
Ich versuche an Ecken beizutragen wo noch keiner "ruehrt", durchaus wo's aufzuraeumen gibt - Funktionalitaet beitragen lasse ich vorerst mal noch in anderen Haende.

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 18. April 2016, 12:17:10

Alles ok Stephan ::)Ich fühle mich nicht angegriffen (und ich verteidige auch nichts). Ich lege nur dar.

Übrigens findest Du in mir Software- und Hardwareentwickler in einer Person - das geht schon.

Viele Probleme entstehen dadurch, dass Missverständnisse nicht schnell genug offengelegt bzw. Positionen nicht deutlich genug gemacht werden. MENSCH neigt dann dazu,das zu hören, was er gerne hören möchte --> "Schicksal nimm deinen Lauf"...

Sowas soll hier nicht passieren.

Deine Mitarbeit / Hilfe / Unterstützung ist hier willkommen. Und wenn Du die Yahoo-NG noch nicht kennst: Anmeldung ist kostenlos. Selbst sehen ist immer besser als Hörensagen. Dort liegen auch noch die "alten" Quellcodes von der Firmware aus der Zeit, wo ohne "CooCox" gar nichts ging :)

Dann lass uns zur Arbeit am Projekt zurückkehren - es ist nach wie vor sehr attraktiv, spannend, lehrreich und beschert jede Menge Erfolgserlebnisse - egal ob man baut, modifiziert, misst, programmiert oder was auch immer noch am Projekt anfällt!

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9ocq am 18. April 2016, 12:32:19

Zitat von: DF8OE am 18. April 2016, 12:17:10
Viele Probleme entstehen dadurch, dass Missverständnisse nicht schnell genug offengelegt bzw. Positionen nicht deutlich genug gemacht werden. MENSCH neigt dann dazu,das zu hören, was er gerne hören möchte --> "Schicksal nimm deinen Lauf"...


Kennen wir uns irgendwoher, dass Du aus meiner Seele sprichst? ;-)

Zitat:
Und wenn Du die Yahoo-NG noch nicht kennst: Anmeldung ist kostenlos.

Lehne dankend ab.
Hab vor 1-2 J mal versucht mich anzumelden als der TenTec 506 im Erscheinen war und vor kurzem wieder f. mcHF. Ich bekomme es nicht hin und verstehe die Yahoo-Sache noch weniger. (bin wohl zu doof deren Bedienung zu erraten)
Zitat:
Dann lass uns zur Arbeit am Projekt zurückkehren.

ACK/QSL - darum bin ich auch nicht auf deine Fragen von vorhin eingegangen, auch wenn ich Antworten dazu weiss und normalerweise "Saetze, welche mit '?' enden" beantworte :-)

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 19. April 2016, 08:40:52

Hallo Andreas,
hallo OM's,

ich habe unter folgendem Link

https://www.mikrocontroller.net/topic/376544#new

im MC-Forum zu der PA und den Treibern einige Fragen gestellt.

Da ich hier im Forum einige Probleme habe Bilder anzuhängen,
(ich kann immer nur ein Bild pro Beitrag anfügen - ist das so,
oder habe ich noch ein Problem mit meinen Browser-Einstellungen?)
habe ich meine Frage ausgelagert, wollt Euch aber die Diskussion,
die möglicherweise daraus entsteht nicht vorenthalten.

Ich bin nun am RF Board so weit die Treiber und Endstufen-Transistoren
zu bestücken, wollte aber noch nachfragen, ob alle die Modifikationen,
die bereits eingeflossen sind, noch Verbesserungsmöglichkeiten zulassen,
um die Leistung über den ganzen Frequenzbereich konstant zu halten.

vy73
Markus
DL8MBY



Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 19. April 2016, 10:16:07

Man kann hier nur ein Bild pro Post anhängen - das ist Absicht :) Der Platz auf meinem Server ist nicht UNENDLICH. Für Bilderserien gibt es freien Webspace, wo man seine Bilder hochladen kann und dann hier den Link dahin posten.


Die Endstufe / der Treiber sind ABSOLUT NOCH NICHT FERTIGENTWICKELT. Hier ist noch VIIIEEL Platz für Forschungen und Verbesserungen!

Freiwillige sind willkommen ;)

vy73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL3NCW am 19. April 2016, 10:52:01

Schlagt mich wenn Ihr wollt....
Ich denke nicht dass es für eine so aktive Gruppe zweckmässig ist solch strengen Maßstäbe für so etwas anzulegen.
Die Gruppe lebt von schnellen Änderungen und Verbesserungen am Code. das dauert doch dann alles viel länger weil jemand meint das sauber strukturieren zu müssen...
Ich halt da ehrlich gar nix davon. Das ging bis jetzt auch ohne.
Und viele Köche verderben bekanntlich den Brei.
Nicht vergessen, wir machen das alles als Hobby, da ist nicht immer Perektion angesagt.

Sorry das musste jetzt mal raus.

73 Joachim DL3NCW

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 19. April 2016, 13:01:10

Hallo Andreas,
hallo OM's,

mir ist bei der Durchsicht des Schaltplans zum Sende-Mischer aufgefallen,
das die Mittenspannung (2,5V) nicht am Übertrager sondern an der Spannung-
steiler-Versorgung via C auf Masse gelegt ist.

Dadurch geht doch der Widerstand 2k2 || 2k2, also etwas über 1k in den TX-
Signalweg ein und reduziert die Leistung auf die Treibertransistoren.

Siehe dazu einen ähnlichen Entwurf eines DC TRX mit Taylormischer mit
Analogschaltern.

Oder habe ich da einen Denkfehler?

vy73
Markus
DL8MBY



Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 19. April 2016, 15:30:03

Also das müsste man wirklich mal durchdenken, was sich da wo abstützen soll. Besteht die Arbeitswicklung nun aus beiden Teilen in Reihe geschaltet (und die Mitte ist eigentlich HF-mäßig "heiß") oder soll sich das Ganze auf der Mitte abstützen?

Wenn letzteres der Fall sein sollte, dann ist es richtig, dass der Kondensator eigentlich an die Mittenanzapfung gehört unddas würde dann etliche dB mehr an Ausgangsspannung bringen.

Mal die Phasenlagen anschauen.

vy73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE3HKC am 19. April 2016, 20:57:24

Hallo,

ich glaube, beim TX-Mischer ist eine Abblockung der Mitte nicht notwendig, da das Signal bei jedem Schaltzyklus über der gesamten Wicklung anliegt und kein Strom über die Mitte fließt...

beim RX-Mischer ist die Mitte ohnehin abgeblockt, dort fließt der Strom über die Mitte...

siehe auch Details in meinem ÜP...

vy 73 und gute Nacht,
Helmut

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 20. April 2016, 05:57:04

Hallo Andreas,
hallo Helmut,
hallo OM's

dazu hat Berd eine schöne Simulation unter

https://www.mikrocontroller.net/topic/376544#4551114

gemacht.

Ich habe ihn gerade gebeten, dies auch mit einer via C auf
Masse gelegten Mittenanzapfung zu machen.
Da werden wir sehen, was dabei raus kommt.

vy74
Markus
DL8MBY

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: OE3HKC am 20. April 2016, 06:02:33

Guten Morgen,

hier noch ein mix-Detail aus meinem ÜP als pdf...

vy 73,
Helmut

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 20. April 2016, 06:54:00

Hallo Helmut,

in wie fern sind dann die Widerstände R63-R68 im Originalschaltplan Ver. 0.4 notwendig.
In Deinem Anhang tauchen sie ja nicht auf, oder sind sie der Schematisierung zum Opfer
gefallen.

Ebenso frage ich mich wie groß das Delay auf die BIAS-Spannungserzeugung durch die
Kondensatoren C102/C103 PTT_N5V und PA_BIAS ist. Ich habe noch nicht bei meinem
RF-Board messen können, habe aber die Kondensatoren mal vorsorglich auf 10nF reduziert.

Der Inhabit- und Adj-Eingang vom LM2931 sind ja eher hochohmig und die Kondensatoren
werden direkt durch den DAC Pin und einen GPIO Pin vom MC über ihren Inenwiderstand
geladen. Drei tau (3*R*C) liefern bei einem Angenommenen Ri von 100 Ohm ca. 30us Delay.
Ist ja noch nicht so viel. Wenn der DAC aber bei 1000 Ohm liegt, sind das schon 300us.

Wie weit andere Stellen der Schaltung ähnliche Delays liefern, habe ich noch nicht genau
betrachtet, aber in der Summe wird es wohl noch mehr werden.
Auf den zweiten Blick fällt mir noch C101, C96 und RFC7 auf, die auch ihres hinzu tun.

Sollte ich mich täuschen, so bitte ich mir auf die Sprünge zu helfen, damit ich die Schaltung
besser verstehen kann.

vy73
Markus
DL8MBY




Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 20. April 2016, 09:31:10

Hallo Andreas,
hallo Helmut,
Hallo OM's,

ich habe mal mit der Vorlage von Bernd, selber eine LTSpice Simulation
vom Taylor-Mischer gemacht und die Widerstände von 47 auf 4.7 Ohm
reduziert, .it der Folge, das die Ausgangsspannung in der Simulation von 50mV
auf 320mV steigt.
Diese Spannung würde dann der Treiber als zu verstärkendes Signal gekommen.

Habe in die Simulation noch nicht den Innenwiderstand des LM386 einfließen lassen.
Dieser sollte aber bestimmt unterhalb 1 Ohm liegen und ist damit zu vernachlässigen.

Der Stromfluß durch den Abblockkondensator an der Mittenanzapfung ist gleich Null.
Somit hatte Helmut recht, dass die Abzapfung an 2.5V ohne Kondensator liegen kann.

Ich habe sogar den Innenwiderstand des Spannungsteilers berücksichtigt, ohne dass
eine gravierende Änderung aufgetreten ist.

Im nächsten Beitrag, hänge ich mal das LTSpice File dran, dann könnt Ihr selber
simulieren.

vy73
Markus

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 20. April 2016, 09:37:57

Wie versprochen die LTSpice Datei vom Taylor-Mixer.

Aufbau ist doppelt vorhanden, um in einer Simulation
sofort die Unterschiede verschiedener Bauteilwerte zu
sehen.

Der Suffix .txt im Dateinamen, ist der Forum-SW geschuldet,
die nur bestimmte Dateiformate akzeptiert und muss für
LTSpice entfernt werden.

vy73
Markus
DL8MBY

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 20. April 2016, 13:59:52

Hallo Zusammen,

in meiner Simulationsschaltung ist noch ein Fehler drin.
Die Schalter werden alle T/2 von dem Sinus durchgeschaltet.
Sie sollen aber jeweils um eine 1/4-Periode "Round Robbin",
d.h. "Reihum", geschaltet werden.

Ich habe des .asc File nun auf Rechteck mit 90° Versatz ausgelegt.

vy73
Markus
DL8MBY


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dl8mby am 20. April 2016, 14:08:37

Letzter Uploadversuch

Sorry

Markus


Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dk4sx am 28. April 2016, 18:01:13

Hallo,

nur eine Nachfrage: Weiß jemand wo ich die Mod. zur Einschaltelektronik finden kann? M. E. gab es eine kleine Platine, die ich gerne bestellen möchte.

73, Uli, DK4SX

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 28. April 2016, 18:19:33

Hallo Uli,
die Platine hatte ich entworfen (im EAGLE); 4 Stk. in "Heimarbeit" gefertigt;
die sind aber alle verbaut bzw. bei anderen OMs in Nutzung.
Das brd-File kann ich sofort schicken, wenn ich Deine private E-Mail habe.
vy 73 aus erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: dk4sx am 01. Mai 2016, 15:35:55

Hallo Michael,

herzlichen Dank für das Angebot. Ich hoffe, den Fine Pitch für das IC fräsen zu können. Bitte schick mir das File; mit EAGLE kann ich arbeiten.

73, Uli, DK4SX

dk4sx@darc.de

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 03. Mai 2016, 11:42:19

Hallo OM's,
in der YAHOO-Group habe ich diese (Anhang) Modifikation des Q1 (RX-PreAmp) gesehen.
Ist die hier schon mal besprochen worden? gibt es dazu Meinungen (sinnvoll, nicht o.ä.)
vy 73 aus Erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 03. Mai 2016, 11:51:12

Hallo Michael,

ich habe da eine ganz andere Mod gemacht :) Transistor und alle Widerstände rausgeschmissen, einen MMIC PGA103+ anstelle des Transistors benutzt und den mit einem Widerstand, der den Ruhestrom auf ca. 40mA hält (vor dem Trafo) versorgt.

Im Ergebnis bei mir keine feststellbare Intermodulation mehr. Verstärkung war auch vorher schon ausreichend vorhanden...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 03. Mai 2016, 12:46:06

Danke und io. k. Andreas,
Frage dazu: da ich früher schon mit MAR's bzw. ERA's gebaut habe , da war hin und wieder eine zusätzliche Drossel in der Plus-Leitung notwendig/empfohlen.
Wie sieht das hier aus?
Danke
vy 73 aus Erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 03. Mai 2016, 13:28:11

Ich habe es ohne die Drossel aufgebaut. Bei mir liegt keinerlei Schwingneigung vor (das ist der Grund für die Drossel). Mag auch daran liegen, dass wir hier für das MMIC im Prinzip "Gleichspannung" verstärken...

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 17. Mai 2016, 05:57:18

Hallo und Guten Morgen aus Erfurt,
ich möchte noch mal das Thema mod RX-Pre-Amp weiterführen.
da ich in den nächsten 14Tagen/3 Wochen einen Tausch 2-er defekter ICs auf dem rf-Board vorhabe könnte ja gleich die Modifikation des Q1 mitgemacht werden.
Z. Zt. gibt es meines Wissens nach 2 Varianten:
1. die mod nach IZ6MAF (Einfügen einer RC-Parallelkomponente in Reihe zum R36 B-C-Strecke)
2. den Einsatz eines MMIC PGA103 (erwähnt von Andreas) bei kompletter Entfernung des Q1 samt aller R, C's die dazu gehören.
Da mir entsprechende Meßmittel fehlen, vielleicht können OM's, da diese oder jene Variante realisiert haben mal ihre Erfahrungen mitteilen.
vy 73 aus Erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 17. Mai 2016, 06:18:38

Messmittel für wirklich quantitativ vergleichbare Aussagen habe ich nicht. Ich habe nur nach Einbau des MMIC keine Intermodulationsprobleme mehr am Abend und in der Nacht auf 40m...

vy73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 23. Mai 2016, 11:16:22

Hallo OM's
bin gerade dabei meinen mcHF "nachzurüsten".
Als erstes habe ich den EEPROM durch den 24CM02 von ATMEL ersetzt; 256k dürften für die Zukunft erst mal ausreichen.
Einfach an Stelle des 1025 aufsetzen, keine zusätzlichen Drähte.
So als Hinweis/Anregung
vy 73 aus Erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DC3AX am 23. Mai 2016, 13:14:53

Andreas,

als KW Anfänger, wie äußern sich die Intermodulationsprobleme auf 40m (worauf muss ich da ggf. mal achten) und wo ist der Umbau mit dem MMIC beschrieben?

vy 73 de Ulrich
DC3AX

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 23. Mai 2016, 13:53:06

Intermodulation tritt dann auf, wenn sehr viele sehr starke Signale am Antenneneingang anliegen. Also

  • gute Antenne
  • Abendsstunden
  • z.B. 40m Band


  • Du hörst dann ein Gebrodel und Gebrabbele, dass breitbandig ganze Bänder bedeckt.

    Die Modifikation ist noch nirgendwo beschrieben. Aber ein MMIC ist ganz einfach zu beschalten:
    Ein Beinchen ist der Eingang - das geht über den Abblockkondensator (also die Leiterbahn alter Basisanschluss) an die Antenne
    Ein Beinchen ist Masse
    Ein Beinchen ist der Ausgang - das geht an den alten Kollektoranschluß.

    Entferne also einfach R36...R39, C66 und Q1. Dort lötest Du den MMIC ein. Und R35 solltest Du so anpassen, dass etwa 40mA Strom durch den MMIC fliessen.

    vy 73
    Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Christoph,dl3akf am 23. Mai 2016, 20:16:39

Hallo Michael_K aus Erfurt und alle "mcHF"Fans.

Erst einmal zur Vorstellung.
Name Christoph.QTH-Wendehausen JO51DD.Bj. 1940.AF seit 1993 QRP und Selbstbaufan.
Mein mcHF läuft seit einigen Wochen bis auf einige kleinere Probleme.Einige QSO's auch gefahren.
Betr.-EEPROM....keine zusätzlichen Drähte...
Die Drähte von Pin 5,6 zur Stiftleiste müssen aber doch sein.Hatte vor einigen Tagen einen 1026 eingelötet.Da stand auch irgendwo...keine zusätzlichen Drähte...
danach ging fast nichts mehr.Frequenzanzeige"rot"
Schnell wieder ausgelötet und 1025 wieder rein.Alles in Butter.
Michael kommst Du eventuell am 11.06.zum QRP-Treffen nach Silberthal?Ich werde da sein.

vy72 de Christoph,DL3AKF

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL8EBD am 23. Mai 2016, 20:40:02

Christoph, 1026 läuft problemlos ohne Drahtbrücke.
War das EEPROM neu? Sonst geht es nicht.

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 24. Mai 2016, 05:28:11

Guten Morgen,
@zu den EEPROMs
1025 mit Verbindung (Draht pin8 zu pin3)
1026 ohne zusätzliche Beschaltung
AT 24CM02 ohne zusätzliche Beschaltung
habe alle 3 Typen erprobt; Funktion o.k., waren alle "jungfräulich"
@ zu Silberthal: bin leider familiär verhindert

Frage zu mod "ui-Board U2 (Audio-Amp.) an +12V: einfach draht ziehen ist klar; wie scützt ihr den IC vor zu hoher Betriebsspannung? wenn die Speisung z. B. aus LiPos erfolgt ist DCin ohne Weiteres 14,8V; 15V ist aber lt. Datenblatt Vcc_max
vy 73 aus Erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 24. Mai 2016, 06:08:54

Ich betreibe sogar mit max 16.8V aus 4 Li-Akkus - seit über einem Jahr. Das Gerät ist meistens 8 Stunden am Tag an.

In einem Messverstärker, der seit 5 Jahren 24 Stunden am Tag an ist, läuft genau so ein LM386 sogar dauerhaft mit 20V.

Aber nicht mit 4 Ohm Belastung und "volle Power". Und genau da wird die wahre Grenze liegen...

vy73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 24. Mai 2016, 06:47:29

o.k. und Danke Andreas.
Für alle Fälle habe ich ja noch 2 oder 3 LM...s rumliegen (hi)
vy 73 aus Erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: niko YT7RN am 24. Mai 2016, 06:58:38


Jetzt habe ich empfang !

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DG3NEO am 17. Juni 2016, 09:02:41

Zitat von: DF9EH am 30. Januar 2016, 17:56:27
Moin,
nun habe auch ich die Mod RF-04-:-010 durchgeführt.
Danke an Michael für die "Platinen"-Unterstützung.

73 de Klaus

Hallo zusammen,

eine Frage zu der Mini-Platine für die Mod RF-04-:-010 von Michael, die Klaus in seinem Beitrag vom 30. Januar 2016 zeigt.

Kann jemand diese Platine fertigen und anbieten? Selbst anfertigen kann ich diese Platine leider nicht.
Ich würde auch mehr abnehmen, sofern es einen Mindestnutzen gibt.
Selbstverständlich werden die anfallenden Kosten übernommen!

Danke und vy 73, Thomas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 18. Juli 2016, 06:15:17

Hallo und Guten Morgen,
zum Wochenbeginn ein kurzer Bericht zu „MODERNISIERUNGEN“ an meinem mcHF V0.4:
Da auf dem ui-Board schon ein AT24CM02 "werkelt“ und vor dem Tausch der CPU scheue ich mich noch (auf der ui_v0.5 läuft schon die „große“) habe ich mir die rf vorgenommen.
1. Tausch aller CBT3253C gegen FST3253MX, mit entsprechender Änderung der BIAS-Teiler, so daß dort jeweils ca. 1,4VDC anstehen.
2. Den LO nach v0.5 umgestrickt, d.h. Die 3 Trigger raus und durch 0R-Widerstände überbrückt, vom R18 Draht zu pin3 des 7474.
3. den 7474 gegen POTATO 74G74 getauscht /Modifizierung der Vcc ist nicht nötig, da bei v0.4 schon 3V anliegen)
4. R22 … R25 durch 0R ersetzt.
Gravierende Veränderungen im Betriebsverhalten erwarte ich nicht, aber, wer weis, was die Zukunft noch erfordert.

Eine Frage an die OM`s, bei denen 160m läuft:
wie habt ihr das realisiwert, da der Si570 ja erst bei 10MHz anfängt zu generieren. Ich sehe das deutlich im Display. Bei TRANSLATE -12kHz=on wird die Darstellung bei 2.513.00 von gelb zu weiß. Die tatsächliche Frequenz kann ich aktuelle leider nicht messen.
Vy 73 aus Erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 18. Juli 2016, 06:36:51

Das gelb/weiße weist lediglich darauf hin, dass es für diese Frequenzen noch keine geeignete Bandpässe/Tiefpässe gibt. Der SI570 rastet lückenlos bis unter 1MHz Arbeitsfrequenz.

73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 18. Juli 2016, 06:46:38

Danke Andreas,
am WE habe ich meinen Frequenzmesser wieder. Dann werde ich sehen.
vy 73
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Inkiiin am 18. Juli 2016, 16:15:05

Hi Leute,

Ich habe Heute den Mod Pindioden gegen Relais tauschen durchgeführt.
Sprich RFC's raus Pindioden raus Relais mit Transistor und Freilaufdiode rein. Antiparallele Schottky's an den Platz von D4.

Seit dem schwankt die dbm Anzeige um die -120dbm/Hz statt bei -90dbm/Hz (grundrauschen 30m Band, Dipol unter Dach Stadtmitte) oO
Ich habe auch guten Empfang , keine Probleme soweit aber wo sollen denn jetzt die 30db hin sein ? Bei -120db kommt auch der MittenPeak des I/Q wieder zum Vorschein ;D
Das Relais ist nagel neu und schaltet auch hörbar sollte also kein Kontaktproblem des Relais sein.

Andere Mods wurden Heute nicht durchgeführt. Müsste also irgendwie mit diesem Umbau zu tun haben.

Viele Grüße ,
Axel

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 18. Juli 2016, 17:06:04

Vermisst Du das Rauschen der Dioden ::) ??

Die Dioden haben einerseits ein Halbleiterrauschen, dann kommt auch noch ein Widerstandsrauschen dazu, und gewünschte Signale werden mindestens 3dB stärker gedämpft als mit Relais. Außerdem wirst Du nun schmerzlich die Sendeverzerrungen auf Bändern <= 60m vermissen, die dadurch zustandekommen, dass sich bei niedrigeren Frequenzen eine PIN-Diode eben doch nicht mehr wie ein geschalteter Widerstand, sondern mehr und mehr wie eine Diode benimmt...

Ich würde sagen: Mod 100% gelungen!

73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Inkiiin am 18. Juli 2016, 17:31:41

Das ist doch mal ein richtiger Zugewinn! :D

Danke!

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DD4WH am 18. Juli 2016, 19:09:14

Hallo Axel, hallo Andreas,

ich würde trotzdem nochmal kontrollieren, ob Du die mod 100%-ig richtig gemacht hast, denn 30dB macht das nach meiner Einschätzung nicht aus . . .

Und wenn der Mittenpeak da ist, heißt das für mich bei einer solchen Antenne in der Stadt (die ja eine sehr ordentliche Rauschleistung bringt!), dass das Signal nicht richtig durchkommt. Aber solch eine Ferndiagnose ist natürlich schwierig.

Vielleicht kannst Du mit einem anderen Rx an der gleichen Antenne mal einen richtig schwachen Sender suchen und dann kontrollieren, ob der mcHF den auch empfängt. Falls ja, sollte alles in Ordnung sein.

73 de Frank

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Inkiiin am 19. Juli 2016, 03:10:53

Hallo Frank,

Ich dachte ja auch da kann was nicht stimmen aber es ist Zatsache völlig i.O.. Ich höre mit dem McHF jetzt sogar Stationen die ich mit dem RedPitaya nicht mal erahnen kann. Bisher hielt sich das ungefähr Waage.

Viele Grüße ,
Axel

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 19. Juli 2016, 06:58:02

Die Diodenumschaltung ist wirklich GROTTE. Bei mir war der Effekt ähnlich verblüffend. Mein mcHF ist jetzt der empfindlichste Empfänger den ich hier habe.

Deswegen hatte es mich ja so gestört,dass das S-Meter auch am Dummy schon auf S3...S7 stand - obwohl ich Stationen, die auf meinem Vergleichsgerät FT890 man gerade S2 hatten noch deutlich hören konnte.

73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL6KL am 19. Juli 2016, 17:13:03

Hallo.

Möchte die PIN Dioden Umschaltung ändern.
Habe 2 Relais hier mit unterschiedlicher Bezeichnung:
1 x G6K-2F-Y
1 x G6S-2

Welches nehme ich dafür.

vy 73 de Adolf Dl6KL

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Inkiiin am 19. Juli 2016, 18:10:01

Hi Adolf,

Sind beides 5V Wechsler, ist also prinzipiell egal.
Es muss eben noch zwischen RF und UI Platine passen.
Schau nach der Höhe des Relais und entscheide welches
von den Kontakten her am besten auf die Pads von D3 passt.

Andreas hat auch bei den Mods einen Link zu einem Forumbeitrag dabei wo zu sehen ist wie man das Relais platzieren kann.

Nachtrag:

Es ist zwar im Mod nicht beschrieben aber an der Stelle von D4 kann man gleich 2 Schottky's antiparallel setzen um die folgenden Bausteine im RX vor zu viel Vpp zu schützen.

Viele Grüße,
Axel

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9CGA am 29. Juli 2016, 15:58:08

Zitat von: DF8OE am 28. Dezember 2015, 05:15:13
Der gesamte Part BPF, on dem Du redest (Block "BPF optional") ist "optional" und wird in unserer Projektgruppe komplett NICHT BESTÜCKT.

R83b finde ich jetzt nicht - wo sitzt der?

vy 73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: HB9CGA am 29. Juli 2016, 16:11:39

Guten Tag

Ich habe begonnen den mcHF zu betücken. Version 04
Dabei bin ich auf die Bauteile" BPF optional" gestossen.
Im Forum hab ich nur gefunden, dass diese Bauteile nicht bestückt werden. Was ist der Sinn und Zweck dieser Option?
Gibt es eine Schaltungsbeschreibung?

Vielen Dank

73 es gl
Uli, HB9CGA

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 29. Juli 2016, 18:32:06

Nicht wirklich.

Die Schalt-ICs sollen linearer sein, wenn ihre Eingänge DC-Pegel vorgespannt sind. Das kann ich bei sehr starken Signalen bestätigen. die Pegel beim Betrieb sind sehr viel schwächer - also nicht bestückt...

73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: peter_77 am 30. Juli 2016, 07:21:32

Hallo Uli !

Ich kann nur raten das BIAS Netzwerk immer zu bestücken. Hier kannst du nachlesen warum:
http://www.amateurfunk-sulingen.de/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=238;start=555
sowie die folgenden Seiten 39 und 40 !
Besonders die Information von DL4HUF zu den D Versionen der CBT3253 !
Ausschlaggebend waren die Messungen und PBF Mod von IZ6MAF:
http://www.amateurfunk-sulingen.de/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=495
Mit den Fairchilds Chips geht man auf Nummer sicher.

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL3ED am 30. Juli 2016, 13:43:15

Hallo Andreas,
ich suche die Schotkydioden SK34A für die Antennenumschaltung. Hast Du oder kannst Du mir vier Stück verkaufen? Es wäre für Romin DB7EN und mich DL3ED.
danke im Vorraus. 73 Ulrich

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Michael_K am 30. Juli 2016, 15:34:16

Hallo,
@DL3ED:
im Forum ist ja breit die Diodenumschaltung diskutiert worden; vor allem die Eigenschaften bei niedrigeren Frequenzen; im Ergebnis gibt es ja die mod rf-04-H-029.
Habt ihr mit den SK34A bessere Erfahrungen? oder woher kommt der Ersatz der Original-D's durch diesen Typ?
vy 73 aus Erfurt
Michael_K

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 30. Juli 2016, 16:56:10

Schottkydioden sind für die Antennenumschaltung absolut ungeeignet. Ihr Hauptmerkmal ist ja gerade, dass sie sehr schnell sind, während man voin den bei der Antennenumschaltung eingesetzten Pin-Dioden ja gerade erwartet, dass sie ich NICHT wie Dioden, sondern wie geschaltete Widerstände benehmen...

73
Andreas

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DL3ED am 31. Juli 2016, 11:39:29

hallo Zusammen,
diese Dioden sollen bei dem Umbau auf Relais als Schutzdioden, laut Beschreibung, für den Empfänger verwendet werden. Laut Datenblatt haben Diese eine Kapazität von 300pf. Also einen besseren Abschluss! Welche Dioden habt Ihr antiparallel für den Empfänger sonst verwendet?
HP2817 wären ja gut geeignet, nur die sind bedrahtet. Haben wir früher immer eingesetzt.
Gruß Ulrich DL3ED

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: Mussjas am 12. August 2016, 12:29:39

Moin,
Frage bezüglich S/E-Relais (Mod RF-04-H-029):
Zwischen PA TX OUT und Ana.-Switch U1 befinden sich drei Kondensatoren in Reihe.
Sollte man nicht C81 und C1 brücken oder bringt das nichts?
Michael_H

Titel: Re:Modifikationen des mcHF
Beitrag von: DF8OE am 12. August 2016, 13:34:02

Wenn Du sowieso schon am Löten bist, kannst Du zwei davon brücken. Aber ich habe keinen messbaren Unterschied festgestellt. Theoretisch ist aber einer da.

73
Andreas


Diskussions- und Newsboard des DARC-Ortsverbandes I40 | Powered by YaBB SE
© 2001-2003, YaBB SE Dev Team. All Rights Reserved.