Diskussions- und Newsboard des DARC-Ortsverbandes I40
allgemeine Kategorie => Tutorials => Message started by: SP3OSJ on 10. August 2020, 19:31:59

Title: Copper wire enamel remova
Post by: SP3OSJ on 10. August 2020, 19:31:59

Hi

I have this idea.
I have a problem with insulation from enameled copper wires.
https://www.youtube.com/watch?v=lcS1HGN9yAQ&feature=youtu.be&t=971 (https://www.youtube.com/watch?v=lcS1HGN9yAQ&feature=youtu.be&t=971)
This can easily be done with nail scissors (after removal of the lever):

73
Artur

Title: Re:Copper wire enamel remova
Post by: DF8OE on 11. August 2020, 04:07:03

I do this using a DREMEL with a grinding stone. Truning the wire placed on a hard rubber smoothly pressed by the rotating grinding stone results in a completely blank copper and you do not have any spur of remainining lacquer. Until I found this method I used a sharp knife. It was not completely satisfying because you almost had small stripes of lacquer remaining which makes soldering more unreliable...

vy 73
Andreas

Title: Re:Copper wire enamel remova
Post by: DL8EBD on 11. August 2020, 04:51:43

Guten Morgen die Herren :)

wir haben in der Firma ein Tool welches analog zu dem arbeitet was Artur mit dem Nagel-Knipser macht.
Überzeugend war es nicht da es wie beim Messer Streifen schneidet:

***Reichelt*** (https://www.reichelt.de/abisolierwerkzeug-120-mm-fuer-cu-draehte-0-6-mm-kn-15-11-120-p35176.html?PROVID=2788&&r=1)


Die Dremel-Methode habe ich auch schon ausprobiert und finde sie brauchbar.
Am besten ist freilich ein Kupferlackdraht dessen Lack leicht schmilzt.

Ich erinnere mich noch mit Grausen an den Draht den der Chris den mcHF Bausätzen beilegte....
Da war der Lack irgendwie mit dem Kupfer verwachsen ;D

ach so, jegliche Tulipan die ich hier zur Reparatur hatte, hatten mangelhaft abisolierte Lackdrähte an den Filterspulen.
Das führte regelmäßig zu Problemen mit den Signalen die dann gerne mal ausblieben oder um 60dB gedämpft wurden.
Also: stets ordentlich blank machen!

Title: Re:Copper wire enamel remova
Post by: DC4YN on 11. August 2020, 08:42:42

Guten Morgen :)

so einen Lackkratzer habe ich mir als erstes zugelegt, als 1983 beruflich mit der Reparatur von Funkgeräten betraut war.
Das Abkratzen von Lack oder Emaile mit einem Skalpell war für mich unbefriedigend.
Also bestellte ich mir einen solchen Lackkratzer, oder vornehmer ausgedrückt--- Lackabziehpinzette---

Denn wenn man bei den LPFs oder ATUs manchmal die sog. blanken Enden ansieht, weiß man genau warum sich eine Leistungsendstufe verabschiedet hat, oder nur wenig Leistung an der Antenne ankommt.

Ich benutze diese Teil immer noch und möchte es nicht mehr missen.
Meines Erachtens für alle die gerne basteln eine sinvolle und recht preiswerte Inverstition.

Lackabzieher aka Lackabziehpinzette (https://www.reichelt.de/abisolierwerkzeug-120-mm-fuer-cu-draehte-0-6-mm-kn-15-11-120-p35176.html?PROVID=2788&&r=1)

Title: Re:Copper wire enamel remova
Post by: DF8OE on 11. August 2020, 08:52:23

Muss man da nicht für jeden Durchmesser eine eigene Zange haben? Die aus dem Link "ist für Drähte mit 0.6mm Durchmesser"...

Das das richtige Entfernen des Lacks lebenswichtig für eine gute Funktion ist - darüber brauchen wir denke ich nicht zu diskutieren ::)

vy 73
Andreas


Diskussions- und Newsboard des DARC-Ortsverbandes I40 | Powered by YaBB SE
© 2001-2003, YaBB SE Dev Team. All Rights Reserved.